Nachrichten von der Insel La Palma.
Informationen und Fama* von der Insel         *)Fama, die römische Gottheit des Ruhms und der Gerüchte

-->>
Blog Einträge bis 31.12.2023


Blog.
VW-Bus
VW-Bus
23-Jun-24

Infolge Verkleinerung des Geschäfts als Folge der Vulkaneruption ist unser VW Bus mit 9 Plätzen zu verkaufen. Das Auto ist mit 199 PS, Allradantrieb und speziell verstärktem Chassis auch für Pisten bestens geeignet, Klimaanlage und zuschaltbares Sperrdifferential fehlen auch nicht. Es handelt sich um die Langversion mit entsprechend grosszügigem Kofferraum Ausbau zum Wohnmobil ist auch kein Problem. Das Auto wurde im August 2020 hergestellt und hat heute nur 12.300 km. Der attraktive Verkaufspreis ist 27.000 €. Interessenten melden sich bei Javier +34 610 69 57 50

Wenn das Auto für dich nicht in frage kommt, kannst du uns trotzdem unterstützen und diese Meldung weitersagen? Besten Dank!

Korrigenda
21-Jun-24

Im Artikel über die Sonnwende fehlt bei 20:50h die Bezeichnung UTC, Lokalzeit La Palma war es 21:50h. Danke A.K. für den Hinweis.

Wahr wohl ein freudscher Fehler. Ich als bekennender Gegner der Sommerzeit klebe förmlich an UTC ;-), das zweimalige Uhrenumstellen pro Jahr finde ich völligen Quatsch und es führt dazu, dass auf den Kanaren die Sonne dann um 14h im Zenit steht, obschon wir mal in der Schule logisch lernten, dass die Sonne am Mittag im Zenit steht und Mittag die Mitte des Tages wäre, also 12h.

Nun wird für die Sommerzeit auch gerne argumentiert, dass es eine Stunde länger hell sei. Da muss ich leider enttäuschen. Es ist keine Sekunde länger hell, da können wir noch so stark an der Uhr drehen und uns virtuell was vormachen.

Sonnenhöchststand
Sonnenhöchststand
21-Jun-24

Unbemerkt, kurz vor Sonnenuntergang gestern um 20:50h befand sich die Sonne von der Erde aus gesehen an ihrem nördlichsten Punkt und beginnt nun ihre Reise in den Süden. Der Sommer beginnt.
Weil die Erdachse um 23,4° geneigt ist, wandert die Sonne von der Erde aus gesehen diese Strecke in drei Monaten ab, und befindet sich dann für den Betrachter am 21. Dezember 2*23,4° also 46,8° wieder weiter im Süden.

Heute steht die Sonne um 14:13h im Zenit und befindet sich dann 85° über unseren Köpfen. Ein 1,7 m grosser Mensch wirft dann nur noch einen kleinen Schatten von 15 cm.

Auch die 85° Sonnenhöchststand kann man einfach berechnen, wenn man weiß, dass sich La Palma auf dem 28. Breitengrad befindet. Auf dem Breitengrad der Erdachsenneigung, also bei 23° nördlich vom Äquator, befindet sich die Sonne heute im Zenit genau 90° über den Köpfen der Menschen die dort leben. Wir sind aber noch 5° weiter im Norden, diese "fehlen" uns zu den 90°. Deshalb erreichen wir heute nur die 85°. Der Schatten ist trotzdem sehr kurz heute Mittag :-).

Messnetz Nachtrag
18-Jun-24

Bei der genannten Internetseite vom Cabildo handelt es sich um das im Freien installierte Netzwerk. Im inneren installierte Sensoren werden aus Datenschutzgründen nicht öffentlich publiziert. Deren Werte sind unter Umständen höher.

CO2 Messnetz
CO2 Messnetz
18-Jun-24

Das Cabildo de La Palma hat eine neue Webseite aufgeschaltet, auf welcher die Daten des installierten CO Messnetzwerkes transparent publiziert werden. Wie ich schon mitteilte, gehören die Orte La Bombilla und Puerto Naos in Bezug auf CO zu den am besten überwachten Orte der Welt. Die nun aufgeschaltete Seite zeigt, dass das Cabildo das Thema Transparenz auch ernst nimmt.

https://alertaco2.lapalma.es/pages/exterior

PEINPAL
12-Jun-24

Dienstag ist immer PEINPAL (Plan de Emergencia Insular de La Palma) Sitzung. Dieses Gremium, zusammengestellt aus Politikern, Funktionären und Wissenschaftlern, entscheidet über alle Massnahmen die während der immer noch geltenden gelben Alarmstufe getätigt werden. So auch über die Sperrzone oder die Rückkehr nach Puerto Naos. So ist es am Mittwoch immer interessant zu lesen, was das Gremium beschlossen hat:

Weitere 10 Häuser wurden in La Bombilla freigegeben. Diese können per sofort wieder bewohnt werden. Damit sind es 790 Häuser/Apartments, die in beiden Ortschaften freigegeben wurden. Wenn man bedenkt, dass die Limite bei tiefen 700 ppm liegt ist das doch bemerklich, zeigt aber auch deutlich wie punktuell das CO
Problem ist. Hätte man früher mit der Installation der Messgeräte begonnen, wären wir heute bereits deutlich weiter.

In Bezug auf Gewerbeflächen, das betrifft vorallem die erste Reihe der Geschäfte in Puerto Naos, werden noch weitere Daten gesammelt und an der nächsten PEINPAL Sitzung informiert.

Nächsten Donnerstag setzt sich ein weiteres Gremium aus Anwohner, Wissenschaftlern, Technikern und der Firma Hydrolab zusammen um Probebohrungen zu koordinieren die weiteren Aufschluss auf die Ausgasungen geben könnten.

Das Hotel Sol öffnet am 15. Juli die Tore. "Ohne Kunden" hat Sergio Rodríguez gesagt. Es wird nun gerätselt, was er damit meinte. Die wahrscheinlichste Interpretation ist die, dass mit den Renovationsarbeiten begonnen wird, dafür wird die Hotelkette 4,5 Millionen Euro investieren, damit man im Herbst dann für die Wintersaison vorbereitet ist.



Cayucos
Cayucos
11-Jun-24

Cayucos, so werden die kleinen kaum Seetüchtigen Holzboote genannt, mit welchen Flüchtlinge aus Afrika illegal in die EU immigrieren wollen. Die Anzahl der auf den Kanaren anlandenden Cayucos hat in den letzten Monaten drastisch zugenommen.
Bis Ende April sind über diesen Weg bereits 16.212 "Flüchtlinge" in diesem Jahr auf den Kanaren angekommen.

Die EU hat innerhalb der Mitgliedsländern einen Vertrag wonach die Flüchtlinge solidarisch verteilt werden, um die Hauptimmigrationsländer wie Spanien, Griechenland und Italien entsprechend zu entlasten. Trotzdem fehlt immer noch ein übergeordneter Plan, wie wir diese Herausforderungen in Zukunft besser meistern. Eines ist nämlich klar, wenn die Prognosen des Klimawandels so eintreffen, dann werden die Migration und die damit einhergehenden Folgeprobleme noch einmal deutlich erhöht werden.

Bild: Vozpopuli.com

Burnair
Burnair
10-Jun-24

Mein ehrenamtliches Projekt, alle relevanten Informationen für Gleitschirmpiloten auf La Palma zu kartieren, ist abgeschlossen. Laut Burnair ist La Palma nun eine der am besten kartierten Inseln der Welt. Diese Informationen können auch direkt mit modernen Fluginstrumenten abgefragt werden, z.B. Windwerte verschiedener Wetterstationen und auch Luftraumbeschränkungen, die in Echtzeit angezeigt werden.

Dies schafft Klarheit und Sicherheit für die Gleitschirmpiloten und ist ein wichtiger Meilenstein am Beginn des Wiederaufbaus dieses Tourismuszweiges auf der Insel La Palma.

Die nächsten Schritte sind die Landeerlaubnis und die Aufhebung der Luftraumbeschränkungen über Puerto Naos. Damit die Gleitschirmpiloten, wie der Präsident der Insel, Sergio Rodríguez, in der Pressemitteilung vom 28. Mai sagte: «so schnell wie möglich fliegen können».

https://www.burnair.cloud

(Burnair, ein 2012 in der Schweiz gegründetes Unternehmen, hat sich zum weltweit größten Anbieter von digitalisierten Informationen für Gleitschirmpiloten entwickelt).

Puerto Naos
Puerto Naos
09-Jun-24

Das erste Wochenende mit freiem Zugang nach Puerto Naos ist ein Erfolg. Der "Food Truck" war voll und am Strand tummelten sich einige Leute. Vorgestern konnte ich mich auch mit zwei Urlaubern unterhalten die in Puerto Naos buchten und die ganz glücklich waren. Auch Olga vom Apartment Martín, die ich heute an der Promenade traf, ist voller Zuversicht und bereits am Renovieren. Langsam kehrt das Leben zurück.

Das NOTAM, welches den Luftraum über Puerto Naos sperrt, ist immer noch nicht aufgehoben. Es hat aber eine Gültigkeit bis Ende Juni. Also auch in dieser Beziehung kann ich mit grosser Wahrscheinlichkeit in ein paar Wochen gute Nachrichten übermitteln.

Wetter
Wetter
05-Jun-24

Bereits gestern und auch heute ist die Luftfeuchtigkeit in den unteren Schichten sehr hoch. Gestern hat es in Tacande sogar 1,5 mm Niederschlag gegeben. Auch heute kann es vereinzelt leicht regnen.

Südöstlich der Azoren bildet sich nun ein Tiefdruckgebiet, das in der Nacht auf Morgen den Wind von Passat auf eine Westströmung drehen lässt. Leider scheint die Kernzone einmal mehr über Madeira zu ziehen und lässt uns etwas Regen im Valle zurück. Vielleicht haben wir morgen Abend aber auch Glück und es regnet stärker, die Modelle sind sich nicht einig, die Windrichtung ist aber gut.
Das Tief verliert schnell an Energie und zieht weiter. Ab Sonntag weht wieder Nordostpassat.

Erdbeben
Erdbeben
04-Jun-24

Heute Nachmittag um 14:29 h Lokalzeit hat sich in Las Manchas ein Erdbeben der Stärke mbLg 2,2 ereignet. Es wurde im Valle, aber auch auf der Ostseite gespürt. Die Tiefe wird im Moment mit 0 km angegeben. Wenn diese Daten so bleiben, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Spannungsriss durch Abkühlung.

Kühlt ausgehärtete Lava ab, zieht sie sich zusammen. Dabei können sehr starke Zugkräfte entstehen die sich plötzlich in einem Zerreissen des Steins entladen. Ereignet ein solcher Riss über eine längere Strecke, kann das zu einem deutlich spürbaren Beben führen. Dies ist meine Spekulation im Moment. Auf jeden Fall gibt es nicht die geringsten Anzeichen einer Gefahr.
Stellungnahmen von Experten liegen noch keine vor.

Wissenschaft für alle. Haben Sie das Beben gespürt, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus.

Buchpremiere
Buchpremiere
04-Jun-24

Das neue Buch von Ines Dietrich, «La Palma Pflanzen und Tiere» wird am kommenden Freitag, 7. Juni in der Finca La Principal in Breña Alta um 15:30h vorgestellt. Eintritt frei.

(Zufahrt zur Finca La Principal über den alten Flughafen nach Norden, dann rechts auf die Parkplätze).

Puerto Naos 2
Puerto Naos 2
03-Jun-24

Heute waren wir am frühen Nachmittag in Puerto Naos um die neue Freiheit des QR- freien Zugangs zu geniessen. Für die Hunde war es der erste Besuch der Strandpromenade nach dem 18. September 2021.
Die Journalisten und Politiker waren schon wieder weg und ich zählte keine 10 Personen die an diesem doch wichtigen Tag in Puerto Naos waren.
Das ist es, keine 10 Personen die klar zeigen, es wird noch lange dauern bis wir zu einer Normalität zurückkehren. Schnell werden einige das Urteil verkünden: Warum machen die denn nicht ihr Geschäft auf, sie dürfen doch jetzt. Denen sei gesagt, dass die Unternehmer in Puerto Naos sehr wohl zurückkehren wollen. Sie kennen aber auch ihr Geschäft und brauchen für eine rentable öffnung touristen. Wahrscheinlich wird der eine oder andere Strandkiosk in den Sommermonaten schon wieder etwas Umsatz machen. Für alle Geschäfte reicht das noch lange nicht. Ich rechne damit, dass erst beim Eröffnen des Hotels Sol, wahrscheinlich im Herbst, mehr Schwung in den Ort kommen wird. Also Geduld beim Wiederaufbau, es kommt schon, dauert aber lange!

Puerto Naos
Puerto Naos
03-Jun-24

Heute ist ein großer Tag für Puerto Naos. Die Kontrollstelle wird abgebaut, die Pflicht zum Vorzeigen einer Zulassungsbewilligung entfällt für die meisten Gebiete. Das ist der erste Schritt zurück zu einer Normalität.
Es werden im nördlichen Teil des Strandes, also der Playa Chica / Restaurant Franconia / Las Olas / Moncloa immer noch Absperrungen bestehen bleiben. In dieser Zone werden nach wie vor hohe CO
Konzentrationen gemessen. Wenn sie sich in den erlaubten Gebieten in Puerto Naos aufhalten besteht keine Gefahr. Im Gegenteil Puerto Naos und La Bombilla gehören wohl zu den am besten überwachten Orte der Welt und die nun eröffneten Gebiete sind sicherer als vor der Eruption.

Das NOTAM welches den Luftraum über Puerto Naos sperrt ist noch nicht angepasst worden. Das Fliegen über Puerto Naos ist also immer noch verboten.

Foto: Lorena Mastrangioli

Sorpresa
Sorpresa
03-Jun-24

Die bekannte Boutique "La Sorpresa" feiert im Juni 2024 ihr 30 jähriges Bestehen.

1994 gegründet war das Ladenlokal am westlichen Ortsrand von El Paso noch klein und das Sortiment im Vergleich zu heute bescheiden. Im Jahr 2001 zogen Britta und Michael Stumpf dann in ein größeres Lokal in El Paso, gegenüber dem heutigen Hiperdino ein. Das Geschäft entwickelte sich sehr gut und im Jahr 2017 konnte der nächste wichtige Schritt vollzogen werden. Sorpresa zo an einen aussergewöhnlich guten Standort, direkt an der Plaza Espana in Los Llanos um.

"
Es war nicht immer einfach in den letzten 30 Jahren: Finanzkrise, Corona-Quarantäne und Vulkanausbruch, um nur einige Herausforderungen zu nennen. Trotz dieser schwierigen Zeiten haben wir es mit viel Kraft und dank unseres treuen Kundenstamms immer wieder geschafft, auch diese Hürden gut zu meistern.

Vielen Dank an all unsere Freunde, lieben treuen Kunden und Mitarbeiterinnen die uns in diesen schweren Zeiten beiseite standen und unterstützt haben."
schreiben Britta und Michael.

Herzliche Gratulation für 30 Jahre erfolgreiche Geschäftstätigkeit und weiterhin viel Erfolg.

Im Juni werden einige Artikel mit einem Jubiläumsrabatt offeriert und vielleicht gibt es ja noch eine "Sorpresa" schauen sie selbst vorbei.

Los Tilos
30-May-24

Im Dezember 23 ereignete sich beim Zugang nach Los Tilos ein Erdrutsch. Seitdem ist der Zugang zu einem der sonst best besuchten Orte nicht mehr möglich. Im Moment wird immer noch an der Stabilisierung der Wand gearbeitet. Wenn diese abgeschlossen ist, wird mit dem Bau eines Tunnels begonnen. Die Investition von 2 Millionen Euro wird durch das Cabildo de La Palma finanziert. Der verantwortliche Politiker, Darwin Rodríguez García sagt, dass die Arbeiten Ende Jahr abgeschlossen sind. Im Gegensatz zum vorherigen Politiker Borja Perdomo Hernández, der Ingenieurwissenschaften studierte und Termine fast immer einhalten konnte, hat Darwin Kunst studiert. So bleibt uns immerhin die Hoffnung, dass er die Kunst beherrscht, Baufirmen zu führen.

Armas
29-May-24

Bei der letzten Pressemitteilung hat die Rederei Armas den Eindruck erweckt, dass die angebotene Fährverbindung nach la Palma von Sta. Cruz de Teneriffa aus neu sei, doch handelt es sich um Verbindungen die schon länger im Fahrplan stehen. Als Grund für die Einstellung der Verbindung wurde der Verkauf des Schiffs und die mangelnde Rentabilität der  Strecke genannt. Diese scheint auf wundersame Weise innerhalb von Wochen wieder rentabel geworden zu sein und Armas bestätigt nun eine Verbindung von Los Christianos nach La Palma mit der Fähre 'Volcán de Tauce'.
Entweder denkt deren Marketingabteilung sie hätten es nur mit sehr vergesslichen Kunden zu tun, oder sie sind äusserst ungeschickt in der Kommunikation, denn nach viel bla bla und etwas an der Nase herum führen bleibt fast alles wie es war.

PEINPAL
28-May-24

Heute Morgen fand wie immer am Dienstag eine Sitzung der PEINPAL statt. An dieser wurden einige wichtige Fortschritte beschlossen und kommuniziert.

- 23 Apartments in La Bombilla wurden freigegeben.
- 17 Garagen in Puerto Naos.
- Bewilligung für Tauchen bei den Fajanas wurde erteilt.
- Gleitschirmfliegen soll so rasch wie möglich wieder erlaubt werden. “puedan empezar a volar cuanto antes”, sagte Rodríguez (Anm: Da fehlen noch die Sitzung mit dem Ayuntamiento von Los Llanos und das Wegfallen der Flugverbotszone die im Moment noch bis Ende Juni gültig ist).

Es wurde noch einmal daran erinnert, dass die QR Code Pflicht ab 3. Juni für die meisten Gebiete entfällt.

Achtung
Achtung
25-May-24

Besitzer von Fotovoltaikanlagen aufgepasst:

Nun werden auch diese geklaut. Letzte Woche blieb es bei einem Versuch an einer Anlage in Las Manchas, dort wurde nur das Türschloss entfernt, dann wurden die Diebe offensichtlich gestört, nun waren sie aber an der Calle Espigon in El Paso erfolgreich. Dort wurde an einem neuen Haus, das Vulkanopfer als Ersatz für ihr während der Eruption verlorenes Haus bauten, alle Batterien und die Wechselrichter gestohlen. Das ereignete sich am Donnerstag, dem 23. Mai.

Es handelt sich um:
3 Wechselrichter Victron Multiplus II
Seriennummern: HQ2247ZQR7R / HQ22474XAFP
6 Batterien Dyness B3 3,6 kWh
Seriennummern: 34031212203160220, ...223,...224
2 Steuergeräte Victron SmartSolar 150/85 Tr
Seriennmmer: HQ2242WJ6A4
2 Racks für die Batterien.

Wenn jemand sachdienliche Hinweise machen kann oder sieht, wie jemand eine Anlage mit diesen Komponenten verbaut, dann melden sie sich doch bei der Polizei oder dem Bestohlenen 619 325 822.

Zurückhaltend optimistisch
23-May-24

Gestern fand im Museum in Los Llanos ein Meeting mit dem Inselpräsidenten Sergio Rodríguez statt. Viele Fragen konnten leider nur vage beantwortet werden, da ein großer Teil ausserhalb des Einflussbereiches des Cabildo ist. Das betrifft nicht nur die Frage nach zeitgerechtes Auszahlen versprochener Zuschüsse.
Etwas wurde aber sehr klar, die Subventionen vom Staat werden auslaufen. Geschäfte ausserhalb der evakuierten Zone wie in Las Manchas erhalten per sofort kein Geld mehr. Die Unterstützung für Geschäfte in Puerto Naos wird begrenzt. Wer sein Geschäft eröffnen kann, der muss auch. Er bekommt aber vom Staat über ein Jahr die Differenz zwischen Einkommen vor der Eruption und dem neu erwirtschafteten Einkommen vergütet. Nahm ein Geschäft vor der Eruption pro Monat 5.000€ ein und es eröffnet nun mit wenig Kunden und setzt nur 1.000€ um werden 4.000€ vom Staat vergütet.

Ich fragte nach dem Stand der Landebewilligung für Gleitschirme für Puerto Naos. Der Präsident verwies mich an das Ayuntamiento von Los Llanos. Worauf ich erklärte, dass wir zwei Probleme hätten, das erste, dass wir seit Monaten auf die Einladung zu einer Sitzung mit dem Ayuntamiento warten, das zweite, dass das Cabildo de La Palma den Luftraum hat sperren lassen. Letzteres war dem Präsidenten nicht klar. Ich fragte: "Werden Sie in der nächsten PEINPAL Sitzung den Antrag stellen, dass diese Luftraumsperrung aufgehoben wird?" Worauf der Präsident antwortete: "Nein, nicht fragen, entscheiden." Ich bin also zurückhaltend optimistisch, dass in dieser Beziehung nun endlich was bewegt wird.

QR Code
21-May-24

Die gut unterrichtete Quelle hatte recht. In der heutigen Sitzung der  PEINPAL wurde beschlossen, dass die Pflicht einen QR Code vorzuweisen ab kommenden 3. Juni 2024 für die meisten Gebiete in Puerto Naos wegfallen wird. Ausgenommen sind nur noch die schwarze Zone im Gebiet der Playa Chica und nicht autorisierte Apartments.

Dies macht den Weg frei um Puerto Naos für den Sommer wieder etwas zu beleben.

Betreffend Gleitschirmfliegen haben wir immer noch keine Information erhalten. Die Flugverbotszone gilt noch und dort ist Ende Juni angegeben. Ob diese wie gehabt dann wieder verlängert wird, wissen wir nicht. Die versprochene Sitzung zu welcher das Cabildo gemäss Information vom Januar zur Besprechung dieser Angelegenheit einladen wird, hat immer noch nicht statt gefunden. Solange der Luftraum gesperrt ist, darf auch nach Aufhebung der QR Pflicht nicht in Puerto Naos gelandet werden da das Hinfliegen verboten ist.

Verschiedenes
21-May-24

Love Festival
Nun ist bekannt, was der Auftritt von drei bekannten Künstlern am Love Festival kostet. Für den Vertrag mit Ricky Martín legt man 706.200€ hin, für den bekannten niederländischen DJ Martin Garrix mit 4 fachen WM Titel 385.200€ und für die 2020 Teilnehmerin für Spanien an der Eurovision, Chanel Terrero deren 58.850€.
Investition für La Palma sagen die Organisatoren.
Das Konzert findet am 27. Juli 2024 im Hafen von Tazacorte statt.

Cherenkov Telesko
Beim neuen, großen Cherenkov Teleskop, das wenn fertiggestellt in ein weltweites Netz von solchen Teleskopen eingebunden wird, ist die Halterung für die Spiegel montiert worden. Die 18 Tonnen schwere Konstruktion wurde Anfang Mai ohne Zwischenfälle angebracht. Dazu musste das Bauteil 18 m angehoben werden.

Wasserversorgung
Die Kanarischen Inseln vergeben 20 Millionen Euro für Instandhaltungs- und Verbesserungsmassnahmen. Davon gelangen 6,4 Millionen nach La Palma. Die in drei Projekte investiert werden.
1. Siphon Barranco de Las Angustias um Tijarafe und das Valle besser zu verbinden.
2. El Lance Wasserspeicher Erweiterung im Nordwesten.
3. Verbesserung Leitungsnetz in Breña Alta.

Bis zu 100.000 Euro Bussen
Bei illegalen Zutritten nach Puerto Naos und La Bombilla wurden Bussen ausgestellt deren Summe wahrscheinlich bei 100.000 € zu liegen kommt. So ein Anwalt der einige Betroffene vertritt. Dieser Anwalt versucht, diese seiner Ansicht nach ungerecht ausgestellten Bussen annullieren zu lassen und hat sich deshalb sogar bis zum Ministerpräsidenten nach Madrid gewandt.

Armas
Armas
17-May-24

Das Schiff der Armas Flotte "Volcán de Taburiente" wird verkauft. Dieses Schiff war aber das einzige der gesamten Armas Flotte auf den Kanaren welches von Los Christianos aus operieren konnte. Die restlichen Schiffe sind zu groß. Die Strecke von Los Christianos nach La Palma war aber defizitär.
Armas lässt aber La Palma nun nicht links liegen. Ab Juni fährt die Gesellschaft La Palma von Sta. Cruz de Teneriffa aus an und setzt dabei zwei Schiffe ein, die "Villa de Tazacorte" für Fracht und die "Ciudad de Valencia" für Fracht und Passagiere.

Bild: Vesselfinder.com

Endesa und L2
14-May-24

Heute wurde eine neue Elektro-Verteilzentrale in Tajua eingeweiht. Diese wurde notwendig, um die Netzsicherheit wieder herzustellen, nachdem viele Leitungen während der Vulkaneruption zerstört wurden. Die Überlandleitung wird von dort unterirdisch zum neuen Kreisel in La Laguna geführt und von dort dann in den grauen Kästen am Straßenrand über die neue Straße nach Las Manchas. Die Zentrale befindet sich am Rand, aber noch innerhalb des neuen Lavafeldes, wenn man der alten LP-2 vom Kreisel Sombrero in Richtung Süd folgt.

Am gleichen Anlass äusserte sich der Inselpräsident, Sergio Rodríguez, auch zu der LP-2 deren Arbeiten ja per Ende März 24 hätten anfangen sollen. Die Verspätung wurde folgendermassen begründet: Am Neubau der LP-2 von Tajuya nach Las Manchas sind drei politische Organisationen beteiligt. Der Spanische Staat, die Regierung der Kanarischen Inseln und das Cabildo de La Palma. Um die Arbeiten beschleunigt ausführen zu können, müssen diese unter der Leitung des Cabildo de La Palma stehen, denn nur so können sie als Notfallarbeiten als Folge der Vulkaneruption durchgeführt werden. Nur so kann auf die komplexe Ausschreibung der Arbeiten verzichtet werden. Dazu sind aber noch weitere juristische Abklärungen notwendig, damit die für die Arbeiten notwendigen 14 Millionen Euro vom Staat zum Cabildo überwiesen werden.

Banango
14-May-24

Wer auf La Palma lebt weiss es, man muss vieles im Internet bestellen. Sei es, weil es den gewünschten Artikel nicht gibt oder die Suche danach Tage dauern würde. Seit einigen Monaten werden noch weniger Produkte auf die Kanaren geliefert.
Die Firma Banango will dem Abhilfe schaffen und offeriert einen entsprechenden Service. Mit einem Plug-In in Google Chrom oder einer App die auf dem Telefon installiert wird, können alle Produkte auch auf den Kanaren bestellt werden, so Banango. In der Realität geht das aber nur über Firmen mit welchen Banango einen Vertrag hat.

Ich habe Banango nun für ein Produkt von Amazon.es ausprobiert, welches als nicht auf die Kanaren lieferbar bezeichnet wurde. Ich erstellte über den Google Chrom Browser ein Konto bei Banango, installierte das Plug-In und erledigte dann den Kauf im gleichen Browser bei Amazon. Es wurde darauf hingewiesen, dass der Kauf nun über Banango stattfindet. Wollen sie das nicht, empfiehlt es sich einfach einen anderen Browser wie Opera oder Firefox zu verwenden. Für einen Servicepreis von 7,95 € hat Banango den Kauf abgewickelt. Das dauerte von der Bestellung bis die Lieferung im Haus war gute zwei Wochen.

Positiv:
Endlich eine Möglichkeit die Lieferbeschränkungen welche immer mehr Produkte beinhalten mit einem akzeptablen Aufpreis zu umgehen.

Negativ:
Dauert lange, da die Produkte von zuerst in ein Lager von Banango in Madrid geliefert werden und erst von dort zum Empfänger versandt werden. Der Kauf befindet sich nicht in der Kaufhistorie von Amazon da als Käufer Banango auftrat. Wie das bei Garantiefällen gehandhabt wird, ist nicht klar.

Geht was?
14-May-24

Es war einmal, so fingen früher die Märchen an. Heute steht vielfach am Anfang eines Märchens "Aus gut unterrichteter Quelle..." aber im folgenden Fall ist das vielleicht nicht so.
Aus gut unterrichteter Quelle höre ich, dass in einer der nächsten PEINPAL Sitzungen beschlossen werden soll, dass für Zugang zum Strand von Puerto Naos kein Barcode mehr benötigt werden soll. Auch sollen einige Absperrungen für Puerto Naos wegfallen. Das Wegfallen des QR für nicht vom CO
betroffene Gebiete in Puerto Naos wird von den Unternehmern als zwingend für eine Eröffnung von Geschäften verlangt. Das sehe ich auch so. Mit der Zutrittsbeschränkung ist einfach kein Geschäft zu machen. Man sieht ja auch, dass sich kaum Menschen am Strand einfinden.
Da ich im Management der Krise von Puerto Naos aber immer noch keine wirkliche Strategie sehen kann, hoffe ich, dass man nun nicht von null auf 100 beschleunigt, etwas blauäugig wird und es an Sorgfalt mangeln lässt, denn jeder Zwischenfall wäre fatal für den Ort.

4 Jahreszeiten
4 Jahreszeiten
14-May-24

Vivaldi hätte seine ware Freude an La Palma. Wir spielen die 4 Jahreszeiten innerhalb von 4 Monaten ab, nur die Reihenfolge ist etwas durcheinander. Den Frühling im Februar, den Winter im März, den Sommer mit viel Calima im April und nun im Mai den Herbst.

In den nächsten Tagen werden die durchschnittlichen Temperaturen um die 5°C zu tief ausfallen. Zwischen dem Azorenhoch und einem Tief mit Kern in der keltischen See (nördlich der Biskaya), wird kühle und auch feuchte Luft aus dem nördlichen Atlantik bis zu den Kanarischen Inseln geführt. Diese Situation ändert sich in den nächsten Tagen nicht wesentlich und wir werden erst in rund 10 Tagen wieder der Jahreszeit entsprechende Temperaturen haben.
Für den Norden und Nordosten bedeutet das, dass es immer wieder regnen kann, wobei der Regen am kommenden Wochenende wohl am ergiebigsten ausfällt.

Wer nun den Reflex spürt, gleich zu denken, es gibt keine globale Erwärmung, dem sei gesagt, dass es sich bei diesen kurzfristigen Entwicklungen um Wetter und nicht um Klima handelt. Klima siehe Grafik rechts.

Elektrizitätsnetz
13-May-24

Die Netzbetreiberin auf La Palma e-Distribución, eine Tochter von Endesa, investiert weitere zwei Millionen Euro in den Wiederaufbau der durch den Ausbruch des Vulkans Tajogaite beschädigten Stromnetze und hat eine doppelten Ringleitung, die den Norden und den Süden von La Palma verbindet, nun praktisch fertiggestellt. Diese Investition von 2 Millionen ist für die Gebiete Corazoncillo und La Condesa gedacht.

Die von e-Distribución vorgesehenen Gesamtinvestitionen für den Wiederaufbau der vom Vulkan Tajogaite betroffenen Stromnetzes der Insel belaufen sich auf elf Millionen Euro. Dabei mussten auch innovative neue Lösungen gefunden werden um zum Beispiel mit einer Erdleitung die noch immer heissen Lavagebiete zu überbrücken.

Love Festival
Love Festival
13-May-24

Als ich die Meldung las, konnte ich es kaum glauben, aber der Weltstar aus Puerto Rico, Ricky Martin, lässt es sich nicht nehmen und bindet die Insel La Palma in seine Europatour “Ricky Martin Live 2024” ein. Er wird am Love Festival am 27. Juli 2024 singen.

Transvulcania
Transvulcania
11-May-24

[09:40h] Vor ein paar Minuten haben die ersten Sportler bereits den Roque de los Muchachos erreicht.

Bild: Toño

Polarlichter
Polarlichter
11-May-24

«Dazu braucht es die Überlagerung einzelner Wellen» schrieb ich gestern. Und wie sich die Wellen überlagerten, gestern Abend gab es einen G5 Peak, das ist die höchste Stufe und die Polarlichter waren nicht nur bis Rom zu sehen, nein sogar auf La Palma, das gute 1.400 km weiter südlich als Rom liegt, konnten Polarlichter gesehen werden. In der Tat ein äusserst seltenes Phänomen.

Es erreicht uns auch heute, und wahrscheinlich auch die nächsten Tage, Material von der Sonne. Im Moment ist die Aktivität schon wieder G4. Polarlichter sind - vielleicht nicht gleich wieder bis nach La Palma - aber in Europa auch in den nächsten Nächten möglich.

Bild: Javier González Toño, El Paso in Richtung Norden, La Palma 10.5.2024 ~ 23h

Wetter im All
10-May-24

Heute gehe ich mit der Wetterprognose ins All, Weltraumwetter also.
Die Sonne ist im Moment sehr aktiv und in den letzten Tagen hat ein auf die Erde gerichteter Sonnenfleck mehrere Massenauswürfe produziert. Diese Plasmawolken haben unterschiedliche Geschwindigkeiten und es scheint, dass sich einige in der kommenden Nacht beim Eintreffen auf die Erde überlagern. Das kann zu einem sehr starken Sonnensturm führen. Einige Wissenschaftler sprechen schon von einem "one in a lifetime event" einem extrem seltenen Phänomen. Dieses könnte dazu führen, dass Polarlichter bis auf die Höhe von Rom zu sehen wären. Polarlichtfans in Deutschland und der Schweiz also aufgepasst!
Alles im Moment noch im Konjunktiv, denn dazu bräuchte es Überlagerungen der einzelnen Wellen und beim Wetter im All ist es wie beim Vulkanismus: Prognosen sind möglich aber alles andere als einfach.
Wenn ich im Tagesverlauf noch was höre, melde ich mich noch einmal im Blog.

Mi Casa
Mi Casa
09-May-24

Viele werden den Neubau mit dem Holzgerüst an der Carretera San Nicolas in El Paso gesehen haben. Wenn man von der ITV / Fraper hinunter fährt steht es fast an der Kreuzung. Ich dachte dort baut auch eine Familie, die das Haus während der Vulkaneruption verlor, aber dem ist nicht so. Das Haus wird künftig von 12 Personen mit geistigen Behinderungen bewohnt werden. Das Projekt heisst ‘Mi Casa: una vida en comunidad’ und soll die Integration Behinderter in die Gesellschaft fördern.

Foto: ElApurón

Transvulcania
09-May-24

Mit der "subida vertical" wird heute um 17h die diesjährige Transvulcania eröffnet. Die Läufer starten in Tazacorte und laufen zum Torre del Time hoch. Dabei müssen sie eine Strecke von 7,3 km und eine Höhendifferenz von gut 1.200 m zurücklegen.

Wasser
Wasser
09-May-24

Die Regenfälle im letzten Winter waren einmal mehr spärlich, erneut fiel im Südwesten der Insel, im Valle bis nach Fuencaliente deutlich zu wenig Regen. Das hat auch einen Einfluss auf die Speicherbecken. Mit lediglich 41% durchschnittlicher Befüllung stehen wir vor dem Sommer, der einmal mehr Potential hat extrem heiss zu werden. Die Speichermenge hat sich gegenüber dem April bereits um 5% vermindert. Das Wasser wird für die Landwirtschaft knapp werden!

Tazacorte Umfahrung
Tazacorte Umfahrung
08-May-24

Heute um 11:30h wird die Umfahrungsstrasse von Tazacorte eröffnet. An dieser 2,2 km langen Umfahrungsstrasse mit Tunnel wurden 12 Jahre gearbeitet. Sie wird den engen Dorfkern von Tazacorte spürbar vom Verkehr in den Hafen entlasten.

Wochenzusammenfassung
07-May-24

Im Moment bin ich etwas eingespannt, dazu kommt, dass es nicht wirklich viel zu berichten gibt von der Insel. Klar könnte ich noch ein bisschen politischen Samon schreiben aber das ist auch nicht so ergiebig. Deshalb eine Wochenzusammenfassung und noch etwas Wetter für die kommende Transvulcania:

Flughafen
Die AENA hat für den Flughafen von La Palma eine neue Direktorin ernannt. Künftig nimmt María Ángeles Rodríguez Rioja diese Position ein. Ángeles ist Ingenieurin für Luft- und Raumfahrttechnik mit einem Titel der den Polytechnischen Universitäten von Madrid und León. Rodríguez Rioja ist seit 2018 die Leiterin der Abteilung Betrieb und Sicherheit am Flughafen La Palma. In diesen Jahren hat sie zur Aufrechterhaltung der Zertifizierungen sowie zur Verbesserung der Verfahren beigetragen, die einen sicheren und hochwertigen Betrieb gewährleisten. Es übernimmt also eine Frau mit Erfahrung.

Arbeitslosigkeit
Die Arbeitslosigkeit ist im letzten Monat auf La Palma um 4,1% angestiegen. Die Hotelerie hat dazu 4,4% beigetragen.

Aufstieg
Die lokalen Wahlen zu verlieren führt hier zu einem Aufsteigen in der Hierarchie wie wir schon beim ehemaligen Inselpräsidenten Mariano Hernández Zapata gesehen haben. Die nächste ist Noelia Garcia, die ehemalige Gemeindepräsidentin von Los Llanos und enge Vertraute von Mariano. Sie wurde nun zur Beauftragten für Transparenz auf den Kanarischen Inseln ernannt.

Isla Lab
Sergio Rodríguez hat zusammen mit der Direktorin der Universität Navarra eine Vereinbarung unterschrieben welche die Zusammenarbeit für Architektur beim Wiederaufbau regelt. Sie nennen das "Isla Lab". Die Asche vom Vulkan Tajogaite soll dazu auch weiter untersucht werden mit dem Ziel daraus einen dauerhaften Baustoff zu entwickeln.

Wetter
Der Monat April war der wärmste April auf den Kanaren der letzten 63 Jahre. Wir stellen immer neue, nicht so gerne gesehene Rekorde auf.

Im Moment ist es für Anfang Mai auch noch etwas zu warm. Morgen Mittwoch werden wir das klar zu spüren bekommen, 30°C liegen problemlos drin. Das wird sich aber am kommenden Wochenende, der Transvulkania legen. Die Temperaturen werden auf das langjährige Mittel zurückgehen. Am Samstag ist es auf Meereshöhe 20-25°C warm, auf 1500m noch 17-22°C und auf Höhe des Roque de los Muchachos noch 12-17°C. In den Schichten unter 1.000 m weht ein mässiger Passatwind, er nimmt darüber etwas ab. Über 500m über Meer ist die Luft recht trocken, es wird überall recht sonnig werden, was die gefühlte Temperatur der Athleten dann etwas in die Höhe treiben wird.

Keine Mogelpackung
02-May-24

Man will es nicht! Der Golfplatz welcher sich mit dem Namen Ecoresort in Breña Alta tarnte, ist gnadenlos durchgefallen. Der Palmero ist nicht doof und hat dieses Spiel durchschaut. Als große Ohrfeige würde ich den Umstand bezeichnen, dass 47.665 Unterschriften gegen dieses Projekt in recht kurzer Zeit gesammelt und nun beim Kanarischen Parlament eingereicht wurden. Der frühere Präsident von La Palma, Mariano Hernández Zapata erklärte dieses Projekt als "von Inselweitem Interesse", auch der jetzige Präsident, Sergio Rodríguez, unterstützt das Projekt. Nach dieser Ohrfeige sollten sie sich beide wohl besinnen und wieder etwas näher am Volk regieren.

"Die fast 50.000 Unterschriften gegen das Mega-Resort zeigen, dass wir auf den Kanarischen Inseln dringend einen Wandel brauchen. Die Regierung muss sich hinsetzen und zuhören, ohne zu warten", sagt Florisela Rodríguez, Juristin und Sekretärin der Organisation "Más Canarias".

Dies und das...
30-Apr-24

Wir sind Schlagzeilenmäßig schon im Sommerloch. Es passiert gerade wenig, immer mal wieder werden ein paar Apartments in Puerto Naos freigegeben, nach einer größeren Strategie sucht man dort jedoch immer noch vergebens. Auch von beginnenden Arbeiten an der LP-2 von El Paso nach Las Manchas die per Ende 23 und dann per Ende März 24 versprochen wurden, hört man nichts mehr. Regieren auf La Palma scheint alles andere als einfach.

Mangels Nachrichten schaffen es nun auch Schlagzeilen wie diese in die Internetzeitung ElApuron:

"Los Llanos de Aridane, eine der Gemeinden der Provinz mit der höchsten Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann zwischen 40 und 59 Jahren eine Partnerin findet.
Santa Cruz de la Palma ist einer der Orte, an denen Männer nach dem 60. Lebensjahr am ehesten Liebe finden."


Wir lernen, dass es in Los Llanos im genannten Alterssegment 7,9% mehr Frauen gibt. Als Quelle der Statistik wird die Internetseite SugarDaters angegeben. Ich habe zum ersten Mal von dieser Seite für Bevölkerungsstatistik gelesen, SugarDaters werden es aber sicher wissen, deshalb Single-Männer mittleren Alters: Auf nach Los Llanos.

Wettermässig ist auch Sommerpause. Es passiert gerade nicht viel. Die Brisa nimmt heute im Tagesverlauf in El Paso wieder ab und kommt im weiteren Wochenverlauf nur noch vereinzelt auf, das eher in der Nacht. Calima ist nächste Woche keiner angesagt, die Temperaturen steigen ab 2. Mai wieder langsam an und Regen gibt es kaum. Eine erste noch wage Prognose für die "Ruta de los Volcanes", die am 10. Mai stattfindet, kann ich erst ab morgen Mittwoch erarbeiten.

Wetter
Wetter
24-Apr-24

Ein Hochdruckgebiet im Nordatlantik verschiebt sich in den nächsten Tagen etwas nach Süden. Durch die Form des Hochdruckgebietes und dem Umstand, dass in der nördlichen Hemisphäre der Wind im Hoch immer im Uhrzeigersinn weht, wird auf dessen Ostseite kühlere Luft aus dem Nordatlantik in den Süden verfrachtet. Die Temperaturen werden deshalb in der letzten Woche des Aprils deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt zu liegen kommen. Dieser Kälteeinbruch wird dann in der ersten Maiwoche gleich wieder kompensiert, dann ist es wärmer als normal.

Am Samstag gelangt mit Nordwind auch etwas Regen auf die Insel. Dieser wird grösstenteils im Norden von Puntagorda bis Barlovento fallen. Nur gelegentlich fällt auch ein Tropfen in einer südlicheren Region. Ab Sonntag weht Passatwind, also Nordostwind. Dieser bringt weitere Feuchtigkeit mit, die dann vornehmlich im Osten abregnen wird.  Wirklich viel Regen gibt es kaum, aber es bleibt ein paar Tage veränderlich. Mit Ausnahme der Passatgebiete auf Meereshöhe weht der Wind die nächsten Tage eher moderat und das Valle wird von stärkerer Brisa verschont.

Gerettet
22-Apr-24

Es hat sich noch nicht überall herumgesprochen, dass man auf La Palma besser daran tut, die Wanderwege nicht zu verlassen. So musste gestern ein Tourist aus Estland in der Klippe über Tazacorte mit dem Helikopter gerettet werden. Er wurde unverletzt zum Puerto geflogen.

Immer wieder kommt nach solchen Einsätzen auch die Frage auf, wer denn dafür zahlt. Es ist nicht der Staat, sondern der Gerettete oder dessen Versicherung. Schon vor 10 Jahren wurden für eine Rettung per Helikopter 3.500 Euro pro Stunde in Rechnung gestellt.

Puerto Naos und La Bombilla
17-Apr-24

Die Algen sind bereits wieder weggeräumt worden. Man wollte offensichtlich nicht noch ein weiteres Gasproblem durch verrottendes Biomaterial riskieren.

Die Freigabe von Apartments geht weiter neben deren 80 auf nunmehr 634 wurden erstmals auch 7 Geschäftslokale freigegeben. Von einem Projekt der forcierten Ventillation hört man zwar immer noch nichts, aber es scheint, dass man auch ohne das zu einer "Normalität" zurückkehren will, denn es werden nun auch Zeitpläne kommuniziert wann die Subventionen durch den Staat und die Inselregierung aufhören. So soll die Unterkunft im Hotel in Fuencaliente nur noch bis Mitte Mai vom Cabildo bezahlt werden. Das betrifft nur noch wenige Einwohner. Zusätzlich wurde heute erstmals ein Ende der Subventionen erwähnt. So sollen die Geschäfte in Puerto Naos noch maximal ein Jahr Unterstützung erhalten.
Der Präsident hat auch mitgeteilt, dass die alte Apotheke den Anforderungen an die CO
Ausgasungen entsprechen würde, die am neuen Standort aber nicht. Der Apotheker sagt aber klar, dass der alte Standort nicht ohne größere Baumassnahmen bezogen werden kann. So will man eine Open Air Apotheke einführen. Die Kunden für welche der Grenzwert von 700 ppm gilt, werden draussen bedient, das Personal für welches der Arbeitsgrenzwert von 5.000 ppm während 8h gilt darf in der Apotheke sein.

Man beschäftigt sich mit Puerto Naos und La Bombilla, was aber dabei herauskommt scheint ein unglaubliches Flickwerk zu sein, die Probleme werden elegant umschifft. Trotzdem wird man mit so vielen Auflagen und Tricks keinen Touristenort richtig reaktivieren können.

Sargassum
Sargassum
16-Apr-24

Die schon vor Tagen gesichteten Algenteppiche haben es nun teilweise an Land geschafft. Auch in Puerto Naos ist diese Alge an Land gespült worden. Dabei handelt es sich um Sargassum / Golftange, eine Braunalge. Diese Alge ist spezialisiert darauf zu schwimmen. Kleine Bläschen, die wie Trauben aussehen, halten sie stets über Wasser. Sie bietet auch Unterschlupf für kleine Krebse und ist nicht giftig. Ihr Ursprung kommt aus der Sargassosee. Seit 2011 kommt es im Atlantik zu einer stärkeren Vermehrung von Sargassum, das an einigen Orten zur Plage wurde, die Alge deckt Strände zu und verrottet an Land. Dabei entstehen übel riechende Gase, ja Gase. Puerto Naos hat es in der Tat nicht leicht.

Bild: P. A.

Probealarm
12-Apr-24

Am kommenden Mittwoch, dem 17. April wird die Kanarische Regierung über Mobiltelefone auf La Palma einen Probealarm verbreiten. Dieser Test ist wichtig um das Funktionieren der Alarmierung der Bevölkerung zu überprüfen. Es ist deshalb möglich, dass Sie zwischen 10h und 12h eine Information über ihr Telefon erhalten mit dem Text "PRUEBA". Drücken Sie in diesem Fall einfach auf den Knopf "Aceptar", mehr müssen sie nicht unternehmen.

Diese Meldungen werden nur übermittelt, wenn das Mobiltelefon eine funktionierende Verbindung hat und im Fall von Android die Notfallwarnungen aktiviert sind. Bei iPhone ist das von Hause aus der Fall.

Android: Einstellungen --> Benachrichtigungen -->Erweiterte Einstellungen -->Notfallwarnungen

Island in the Sky III
Island in the Sky III
09-Apr-24

Nach dem Film Island in the Sky welcher 2013 publiziert wurde dauerte es etwas bis Christoph Malin ein neues Filmprojekt über die Isla Bonita zusammenstellte. Darin sind Zeitraffer Aufnahmen aus den Jahren 2011 bis 2023 zusammengefasst worden. Es handelt sich also um ein Langzeitprojekt. Die Isla Bonita sieht man so in einer Art wie man sie selten bestaunen kann. Falls Sie 14 Minuten zeit bringen empfehle ich Ihnen den Film sehr. Am besten auf großem Bildschirm mit guter Stereoanlage und vielleicht einem Glas Wein aus La Palma genießen.

--> Island in the Sky III

Waldbrandgefahr
Waldbrandgefahr
08-Apr-24

Bereits in der Nacht auf morgen Dienstag verstärkt sich der Passat deutlich. Wahrscheinlich wird die Inversion dem starken Wind nicht standhalten können. Es ist davon auszugehen, dass mit Ausnahme des Gebietes um Tijarafe und Jedey vielerorts viel Wind bläst. Im Osten ab Meereshöhe, im Westen über ca. 400m. Auch in der Windschneise der Brisa in El Paso bläst die Brisa.
Die Brisa verliert gegen Mittwoch etwas an Intensität, dafür erreicht uns eine sehr warme und trockene Luftmasse vom afrikanischen Kontinent und gegen Mittwochabend dann auch Calima.

Aufgrund der ungewöhnlichen Situation erlässt die kanarische Regierung eine Warnung vor Waldbrandgefahr ab Mittwoch 12h heraus. Meist werden dann auch Wanderwege gesperrt und es empfiehlt sich, vor dem Start auf senderosdelapalma.es nachzuschauen.

Sonnenfinsternis
Sonnenfinsternis
08-Apr-24

Die Sonnenfinsternis welche die U.S.A. heute in noch größere Aufregung bringt und  im Bereich der totalen Sonnenfinsternis alle Airbnb Angebote ausgebucht sind, ist heute auch partiell auf La Palma zu sehen. Ab 20:17h wird sich der Mond bis zu 10% vor die Sonnenscheibe legen. Das Spektakel dauert nur 15 Minuten, mit einem Maximum um 20:31h Lokalzeit, kurz vor Sonnenuntergang, der heute auf La Palma um 20:34h stattfindet.
Wir sind natürlich schlauer wie "the former guy" alias Trump, der während seiner Amtszeit mit blossem Auge in eine partielle Sonnenfinsternis starrte. Eine digitale Kamera erledigt das ohne die Augen zu schädigen :-)-

Wetter
Wetter
05-Apr-24

Fasten your seat belts, ober anschnallen bitte: Ab nächster Woche steigen die Temperaturen deutlich an und sind auf 1.500 m per Mitte April bis zu 17°C über dem langjährigen Durchschnitt. Auf Meereshöhe dämpft der Atlantik diese Peaks etwas.
Das Azorenhoch will nicht mehr zu den Azoren sondern etabliert sich deutlich weiter westlich. Das bringt den Kanarischen Inseln eine östliche Windströmung mit warmer Luft aus Afrika und Calima.

Doch zuerst kommt für das Wochenende noch ein Temperaturrückgang und morgen Samstag wird es im Norden, Nordwesten und wahrscheinlich auch im Valle etwas regnen. Die Front ist schmal und zieht schnell vorbei, sodass sich das Wetter ab Mittag bereits wieder beruhigt.

Private CO2 Messungen beendet
Private CO2 Messungen beendet
04-Apr-24

Per Ende März 2024 beende ich meine CO Messreihe in der Flugschule an der Juana Tabares N°3 in Puerto Naos.  Seit September 2022, nun also bereits über 20 Monate habe ich stündlich Messwerte erfasst. Dabei sind fast 20.000 Datenpunkte zusammengekommen. Am Anfang, als die Behörden kaum Informationen lieferten war diese private Initiative von der Bevölkerung sehr gerne gesehen. Nun, da ein Messsystem mit fast 900 Geräten installiert ist und dieses 24/7 überwacht wird, sehe ich keinen Sinn mehr diese doch zeitaufwändige Arbeit weiter zu führen.

Der Trend für die Juana Tabares ist nicht klar auszumachen. Wenn ich voreingenommen wäre, könnte ich nun einfach die Grafik zeigen, die das beweist, was ich beweisen möchte, denn es gibt Abnahme, Zunahme und Stagnation.

Über den gesamten Bereich der Messungen, also von September 2022 bis Ende März 2024 sehe ich einen schwachen Trend der Abnahme der CO
Konzentrationen. Im Jahr 2023 war der Trend stagnierend und wenn ich die letzten 12 Monate analysiere, also April 23 bis März 24 sehe ich eine leichte Zunahme. Die Veränderungen sind marginal und es kann deshalb grob die Schlussfolgerung gezogen werden, dass sich in Puerto Naos nichts verändert. Deshalb muss ich einmal mehr klar feststellen, dass eine Normalisierung in Puerto Naos nur mit forcierter Belüftung möglich ist. Ein Projekt über den ganzen Ort von welchem ich bisher nur eine Prototyp-Anlage gesehen habe und seit der Ankündigung im letzten Oktober, dass sich die Lieferung der Rohre aus Mexiko verzögert haben wir leider nichts mehr gehört. Hat Puerto Naos nach der Öffnung des Strandes die vom Publikum kaum angenommen wird den Fokus der Politik verloren? Dieser Eindruck entsteht zumindest.

Ab November 2023 messe ich auch Radon. Die Messreihe über die 5 Monate bestätigt, dass die Radonkonzentrationen mit der Konzentration von CO
fast parallel läuft. Der Europäische Grenzwert liegt bei 300 Bq/m². Dieser wurde nur wenige Male überschritten mit einem Höchstwert von 374 Ba/m² am 12. März. Das ist eine gute Nachricht, denn die Daten werden in einem ungelüfteten Raum erhoben und auch die Radonkonzentrationen können mit Lüften sehr schnell gesenkt werden.

Ich lade weiterhin die Radondaten direkt ins Internet hoch, und diese können unter radon-net.com eingesehen werden. Melden Sie sich als Gast an, klicken Sie dann auf Radon Map und suchen Sie Puerto Naos in der Karte. Lassen Sie dem System etwas Zeit, um das Messgerät anzuzeigen und klicken Sie es dann an. Die Gerätenummer lautet PE22211140071.

Peinpal
02-Apr-24

In der heutigen Sitzung der PEINPAL (Plan Emergencia Insular de La Palma) wurde beschlossen, dass weitere 74 Wohnungen in Puerto Naos freigegeben werden können. Das erhöht die freigegebenen Wohnungen auf 463. Zusätzlich wurde beschlossen, dass der Zuganscode zum Strand nun bis 20:30h gültig sein wird (vormals 18h).

Wetter
Wetter
02-Apr-24

Ein kleines Zwischenhoch über den Kanaren bestimmt unser Wetter bis zum kommenden Donnerstag. Es wird verbreitet Sonnig mit Quellbewölkung ab Mittag. Mit Ausnahme der hohen Berge weht der Wind lokal und eher schwach. In der Nacht auf Freitag frischt ein SW Wind auf. Der macht sich dann auf der Ostseite als Föhn bemerkbar und könnte ab Freitagmittag zu Problemen am Flughafen führen. Der auffrischende Wind kündigt eine schwache Regenfron an. Diese erreicht La Palma in der Nacht auf Samstag (siehe Grafik). Die vorausgesagten Windrichtungen für den Regen sind Nordwest oder West. Bei Westwind würde das Valle auch etwas abbekommen, bei Nordwestwind deutlich weniger.

Benzinpreis
02-Apr-24

Seit gestern soll der Benzinpreisrabatt von 20 ct pro Liter auf den kleinen Inseln La Palma, El Hierro und La Gomera in Kraft sein. Die Preise an den Säulen haben sich nicht geändert, denn der Rabatt soll nach dem Tanken dem Endbetrag abgezogen werden. Entgegen früheren Meldungen die besagten, dass man eine Residenz haben muss, gilt der Rabatt nun offensichtlich für alle, denn ein QR Code wird nur für Landwirte abgegeben.

Puerto Naos
Puerto Naos
01-Apr-24

Endlich scheint sich für Puerto Naos eine Lösung abzuzeichnen. Es war extrem lange ruhig und von der von mir seit vielen Monaten geforderten forcierten Belüftung wurde nicht mehr gesprochen. Die letzte Meldung war die, dass sich die Lieferung der Rohre aus Mexiko (ja Mexiko) verzögern würde. Im Blogeintrag vom 8. Oktober 2023 habe ich darüber berichtet, seitdem herrschte Ruhe.

Nun kommt offensichtlich Bewegung in die Angelegenheit und das von einem Mitspieler, mit dem ich nun wirklich nicht rechnete. Man glaubt es kaum, aber der derzeitige Mangel an komprimiertem CO
zur Sodaherstellung hat La Palma in den Fokus des Getränkegiganten Coca Cola gelenkt. Das Gas wird industriell bei der Herstellung von Kunstdünger als Nebenprodukt gewonnen. Doch durch den hohen Erdgaspreis haben die Kunstdüngerhersteller die Produktion gesenkt. Das führt zu einer Mangellage und zwingt die Hersteller von kohlensäurehaltigen Getränken zu Ersatzbeschaffungsmassnahmen. In Puerto Naos und La Bombilla entfällt der aufwändige Herstellungsprozess. Das Gas muss nur abgesogen gereinigt und komprimiert werden. Das CO von La Palma ist fast rein was die Herstellungskosten noch einmal deutlich senkt.
Man will nicht den Fehler mit der Entsalzungsanlage wiederholen und eine solche Anlage mitten in den Ort stellen. Das Gas wird deshalb abgesogen und über eine 1m dicke Rohrleitung im Barranco de los Hombres in die Höhe der Kläranlage geführt. Die Anlage wird in der Bananenfinca südwestlich davon aufgestellt. Dort oben befindet sich eine Wassergalerie, die bis unter die Plaza Glorietta reicht, die Pozo Peña Horeb. Diese Galerie, die sich laufend mit CO
füllt, kann so ohne Umweg direkt an die Anlage angeschlossen werden.

Wenn ein grosser Konzern kommt, geht es deutlich schneller. Die Verkaufsverhandlungen der Finca seien in ein "paar Tagen" abgeschlossen und dann soll sofort mit dem Bau der Anlage begonnen werden. Soweit so gut, aber solange ich nicht den ersten Spatenstich sehe, bleibe ich zurückhaltend, denn das Cabildo de La Palma hat bisher ja nicht mit dem zeitlichen Einhalten von Versprechen geglänzt.

Verwerfungen
Verwerfungen
31-Mar-24

In den letzten Tagen war die Presse voll von Mitteilungen über eine kürzlich publizierte Studie, die zwei aktive Verwerfungen auf La Palma zum Vorschein  brachte. Die Bevölkerung ist nach der Eruption immer noch verunsichert und solche Meldungen, wenn nicht entsprechend analysiert, führen zu mehr Fragen als Antworten. Meine Kommentare dazu haben etwas gedauert, ich musste mich zuerst durch die 21 Seiten der Studie durchlesen, etwas was die meisten Journalisten wohl nicht gemacht haben.

Die Studie kann man in Applied Science nachlesen und auch herunterladen.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

- Die Verwerfungen/Bruchlinien sind offensichtlich seit dem Beginn des Vulkanismus auf La Palma aktiv gewesen. Nachweise an Häusern existieren seit den 1980-er Jahren.
- Die maximale Geschwindigkeit der beiden Bruchlinien beträgt 2,8 mm pro Jahr, mindestens jedoch 0,24 mm.
- Die Verwerfungen spielten eine wichtige Rolle bei der Tajogaite-Eruption. Die Tazacorte-Verwerfung war zuerst aktiv, gegen Ende der Eruption, als die Lava hauptsächlich nach Süden floss, war die Mazo-Verwerfung aktiv.
- Der Vulkan Tajogaite befindet sich an einem Schnittpunkt der Mazo- und der Tazacorte-Verwerfung.
- Die Verwerfungen erleichtern den Aufstieg von Magma, so dass Eruptionen in der Nähe der Verwerfungen wahrscheinlicher sind.
- Auch die Eruption des Vulkans Tajuya/Jedey im Jahr 1585 ereignete sich in Linie mit der Tazacorte Verwerfung. Die Basaltfelsen "Los Campanarios" haben sich seitdem um rund 10 m voneinander weg bewegt.

Die Studie führt nichts an, das zu Verunsicherung führen sollte. Solche Bruchlinien können zwar zu starken makrosismischen Beben führen. In den letzten Jahrzehnten ereigneten sich aber keine Beben entlang dieser Bruchlinien und man geht deshalb davon aus, dass die Bruchflächen aneinander gleiten.

Nach wie vor sind viele Messgeräte installiert und wir werden in den nächsten Jahren wahrscheinlich noch mehr über unseren Untergrund erfahren. Informationen, die sicher auch Grundstücksbesitzer helfen werden, ein Haus nicht direkt auf einer solchen Bruchlinie zu bauen.

Food Taxi
Food Taxi
27-Mar-24

Es geht mir alles viel zu langsam und sicher nicht nur mir. Wenn dann aber ein Unternehmer vorwärts macht und die Bude endlich etwas belebt, dann muss man das publik machen und feiern:

Morgen ist das Food Taxi ab 10h in Puerto Naos. Wer nicht arbeitet, der könnte ja einen Strandbesuch planen, mit Glück regnet es erst am Abend. Noch kein QR Code? Den beantragt man gleich hier.

Wer eine Anleitung für den Antrag braucht, scrollt im Blog zum 16. Januar 2024 dort steht alles.

Wetter
Wetter
26-Mar-24

Die Schäden an Straßen sind noch nicht repariert, schon folgt erneut Aussicht auf weitere Regenfälle. Speziell Tijarafe wird sich noch länger mit Aufräumarbeiten beschäftigen müssen. Dort sind einige Wege und auch der Zugang zur Cueva de Candelaria (Piratenbucht) verschüttet und zum Teil zerstört worden.

Im Nordatlantik formt sich ein Sturmtief. Dessen Zentrum wird morgen vor Irland erwartet. Dieses Tief nimmt sehr große Ausmaße an und wird beginnen morgen Mittwoch Nachmittag mit einem Windrichtungswechsel auf Nordwest auch La Palma zu beeinflussen. Im Westen, speziell Nordwesten könnte es sogar am Mittwoch manchmal leicht regnen. Am Donnerstag dreht die Windrichtung auf Südwest. Der Westen der Insel, welcher immer noch deutlich zu tiefe Niederschlagswerte aufweist, würde es danken, denn SW Wind ist ideal für Regenfälle, aber die Regenfront erreicht La Palma erst am Donnerstagnachmittag und dann hat der Wind bereits wieder auf Nordwest gedreht. Das wird einmal mehr die Regionen im Norden bevorzugen. Zudem ist die höhe der feuchten Luft deutlich geringer als letzte Woche. Es wird deshalb weniger regnen und Gewitter sind praktisch ausgeschlossen.

Das veränderliche Wetter mit sporadischen Regenfällen im Westen und Norden hält bis Ostersonntag an. Am Freitag und Samstag weht zudem ein starker Wind an der Westküste.

Straßensperrungen
23-Mar-24

Aufgrund der Regen- und Schneefälle sind einige Straßen gesperrt. Auf dem Roque de los Muchachos liegt im Moment mindestens 10 cm Schnee und es empfiehlt sich nicht mit Sommerreifen in die höheren Lagen zu fahren und die Straße zum Roque ist gesperrt.

Folgende Straßen sind momentan zu:

LP-214 Los Brecitos bei Km 2,8, die LP-04

Roque de los Muchachos bei Km 2,8 Mirca und in Garafia bei Km 48

LP-303 Cumbrecita

Ein Steinschlag hat beide Fahrspuren zwischen Gallegos und Franceses versperrt.



Wetter
Wetter
23-Mar-24

Es ist doch schön, wenn sich das Wetter auch einmal so entwickelt, wie man prognostizierte, ja sogar noch ein bisschen besser, denn gestern hat es auch kurz in Tacande geregnet.

Eine große Gewitterzelle hat heute morgen um 4h die neuen Regenfälle eingeleitet. Das Regenbild um 9h zeigt es klar, Regenfälle auf der ganzen Insel aber durch den Nordwind bevorzugt im Norden. Die Windrichtung hat nun leicht nach Nordost gedreht und nun ist auch der Nordosten mit Regen bevorzugt.

Die DANA ist nach wie vor extrem groß. Sie reicht bis Portugal und die Azoren, aber dessen wirklich aktiver kernbereich konzentriert sich auf die Kanaren. Da das Tiefdruckgebiet gegen den Uhrzeigersinn dreht, wird heute weiterhin feuchte Luft aus dem Norden und Nordosten nach La Palma geführt.

Heute Nachmittag wird sich das Wetter leicht beruhigen und morgen Sonntag wird es erneut bis um die Mittagszeit regnerisch werden.

Wetter
Wetter
21-Mar-24

Das Höhentief (DANA) hat seit heute Mittag begonnen das Wetter auf La Palma zu beeinflussen. Seit Mittag ist der Luftdruck von 1.021 hPa auf 1.016 hPa runter gefallen, der Wind aus NNW hat sich an die Küste der Westseite gelegt und weht in Puerto Naos im Moment mit gut 40 km/h. Dazu konnte man beobachten, dass durch das Tief die Inversion nach oben weggemischt wurde und die Wolkenbasis plötzlich höher war.
Auf dem Satellitenbild sieht man, dass wie gestern beschrieben, sich die höchsten Wolken im Westen, also über Marrokko bis Portugal befinden. In der kommenden Nacht wird aber auch mehr Feuchtigkeit über den Atlantik zu uns geführt was im Norden und Nordwesten der Insel zu Regen führen wird. In der Nacht auf Samstag und am Samstag wird es noch instabiler, die Wolken türmen sich noch höher auf was auch die möglichkeit von Regenfall auf ganz La Palma erhöhen wird. Vereinzelte Gewitter sind nicht auszuschliessen und vielleicht sehen wir am Wochenende sogar etwas Schnee auf dem Roque de los Muchachos.

Stromversorgung
Stromversorgung
21-Mar-24

Zwei Stromausfälle gestern in Teilen von El Paso, ein kurzer am Morgen und ein weiterer von über einer Stunde am Nachmittag waren notwendig, um die neuen Leitungen anzuschliessen. Damit haben wir über zwei Jahre nach dem Ende der Eruption die Sicherheit in der Stromversorgung vor der Eruption erreicht. Lange hing vieles an einer einzigen Leitung, am seidenen Faden sozusagen, und es war eine hervorragende Leistung der Netzbetreiberin e-Distribución, dass die Versorgung mit elektrischer Energie sowohl während als auch nach der Eruption fast nahtlos funktionierte.

Wetter
Wetter
19-Mar-24

Schon seit ein paar Tagen stehen Regenmeldungen in der Presse. Bisher habe ich das nicht kommentiert, denn es ist eine schlechte Praxis einfach das Wettermodell zu zitieren welches das anzeigt, was man haben möchte. Denn nur eines von drei Modellen war eindeutig. Das hat sich in der Zwischenzeit geändert, die drei für die Kanaren massgeblichen Modelle stimmen nun einigermassen überein. In der zweiten Wochenhälfte wird sich ein Höhentief bilden. Das geschieht, indem sich polare Kaltluft in den Süden bewegt, sich danach abschneidet und einen Kaltlufttropfen bildet. In deutsch wird das Phänomen deshalb auch Kaltlufttropf genannt, in Spanisch ist es eine DANA, eine depresión aislada en niveles altas.

Diese DANAS sind der Greuel der Meteorologen, denn sie sind sehr schwer zu prognostizieren. In der Regel folgen sie dem Bodenwind und bilden auf deren östlicher Seite schlechtes Wetter, auf deren westlicher klart es auf.

Die nun prognostizierte DANA ist in deren Ausmassen enorm, der Durchmesser 2.400 km, La Palma befindet sich aber immer auf der westlichen Seite des Systems und es wird deshalb nicht extremen Regen geben.

Wir können aber davon ausgehen, dass sich das Wetter ab Donnerstag deutlich verändern wird und es vor allem in Norden einige Niederschläge geben wird. Am intensivsten wahrscheinlich am Samstag. Die DANA hat sich am kommenden Montag dann aufgelöst.

Konzerte
Konzerte
15-Mar-24

Der Coro de Cámara Llanensis führt zwei Kirchenkonzerte durch. Diese finden am 21. März 2024 um 20:30 h in der Iglesia Matríz de El Salvador in Sta. Cruz de La Palma und am 24. März 2024, nach der Messe, um 20:00 h in der Parroquia Matriz Ntra. Sra. de los Remedios in Los Llanos statt.

Zu verkaufen
Zu verkaufen
15-Mar-24

Zu verkaufen von der Gleitschirmflugschule Palmaclub Aventura per sofort:

VW Transporter Combi Pure 2.0 TDI 146 kW (199 CV) 4M Jahrgang 2021

Weiss Candy
9 Plätze (3-3-3)
~ 11.500 km
4x4 Allradfahrzeug mit größerem Bodenabstand und zuschaltbarem Sperrdifferential hinten.
Langversion mit großem Kofferraum und geprüfter Trennwand.
Parkhilfe
Klimaanlage und zusätzliche Heizung hinten.
Zugelassene Zuladung bis 828 kg.
und einiges mehr…

Interessenten melden sich bitte bei Javier
+34 610 69 57 50 oder per mail auf info@palmaclub.com

Mehr Hindernisse
Mehr Hindernisse
15-Mar-24

Es gibt alles andere als Glück für Gleitschirmpiloten auf La Palma.

Heute vor genau 4 Jahren begann der Niedergang mit einem radikalen Lock -Down als Folge der Covid-Pandemie. Dann machte der Vulkanausbruch des Tajogaite die winzige Erholung komplett zunichte. Bis heute warten wir, wie bereits berichtet, immer noch darauf, einen viel sichereren Landeplatz in Puerto Naos zu bekommen.

Um unser Leben noch komplizierter zu machen, wurden diese Woche in El Remo eine Mauer und ein Pfosten installiert. Ein landender Gleitschirm ist sehr breit, gerät in den Bereich dieses Pfostens und kann sich leicht darin verheddern, was im schlimmsten Fall zu einem schweren Unfall führen kann.

Das hat zur Folge, dass wir mit noch mehr Problemen zu kämpfen haben, nicht mit weniger.

Was ist aus den guten alten Zeiten geworden, als das Cabildo de La Palma verstanden hat, dass Outdoor-Sport ein Teil des touristischen Angebots sein muss und uns entsprechend unterstützt hat?

Auch wenn ich jetzt in den Ruhestand gegangen bin, heißt das nicht, dass ich weiterhin für vernünftige und sichere Lösungen kämpfen werde. Nicht nur unser Sport, sondern auch La Palma haben es verdient.

Weitere Wohnungen freigegeben
Weitere Wohnungen freigegeben
12-Mar-24

In Puerto Naos werden am kommenden Montag weitere 63 Wohnungen freigegeben. Diese befinden sich in den Zonen grün, orange un rot. Das erhöht die Wohnungen die bewohnt werden können auf 338 in Puerto Naos und bleibt bei 2 in La Bombilla.

Da es sich bei vielen freigegebenen Wohnungen um einen Zweitwohnsitz handelt, sieht Puerto Naos leider immer noch wie eine Geisterstadt aus, auch machen nach wie vor nur ganz wenige Personen von der Möglichkeit eines Strandbesuches Gebrauch. Touristen sieht man kaum, der Antrag für den QR Code ist nach wie vor nicht vereinfacht worden und für Ausländer alles andere als Benutzerfreundlich. Die Möglichkeit den Zugang direkt an der Pforte zu beantragen wäre ein guter, tourismusfreundlicher Schritt.

Einbrüche
12-Mar-24

Gestern wurde gemeldet, dass einer der Einbrecher, ein 19 Jähriger welcher am vergangenen 28 Februar in Los Llanos mehrere Diebstähle begann nun ohne Kaution im Untersuchungshaft genommen wird, offenbar weil er auch eine Verkäuferin bedrohte und heute Morgen steht die Guardia Civil bereits erneut vor einem Schuhgeschäft in Los Llanos, neben dem Chinesischen Restaurant. Die eingeschlagenen Scheiben zeugen erneut von einem Einbruch. Die Einbruchserie scheint trotz vermehrter Polizeipräsenz noch nicht abzureissen.

7 Millionen weg
7 Millionen weg
12-Mar-24

Auf La Palma sind wir ganz gut damit, Projekte anzufangen und nie zu beenden. Die Straße von Fuencaliente ist gefühlte 100 Jahre in Arbeit (es sind deren 15), das Kongresszentrum in Los Llanos ist auch seit über 10 Jahren unvollendet und manche Häuser standen Jahrelang im Rohbau bis sie der Eruption zum Opfer fielen. So auch eines im Zentrum von Todoque. Es gibt wahrscheinlich für jedes der Projekte andere Gründe, warum das so ist, was es aber trotzdem nicht besser macht.
Nun lesen wir, dass der Staat im Jahr 2018 und 2019 gesamt über 8 Millionen Euro zur Verfügung stellte um die Straße zum Roque de los Muchachos neu zu asphaltieren. Das Projekt wurde aber zum größten Teil verschlafen, denn es wurden nur eine Million Euro investiert und nun muss das Cabildo de La Palma 7 Millionen Euro zurück geben. Der Inselpräsident, Sergio Rodríguez bemüht sich klarzumachen, dass das Problem von der vorherigen Koalition zwischen Partido Popular und dem derzeitigen Präsidenten Mariano Hernández und der PSOE, den Sozialisten verursacht wurde. Da wir auf unsem Inselchen aber eher eine Bananenrepublik sind, werden sich solche Fehler höchstwahrscheinlich auch unter der neuen Regierung ereignen.

Volcan de Taburiente
Volcan de Taburiente
09-Mar-24

Die Volcán de Taburiente, das Schiff der Rederei Armas wird La Palma nicht mehr anfahren. Das hat die Rederei beschlossen. Die Sozialisten reklamieren einen möglichen Engpass welcher der Wirtschaft von La Palma schaden könnte und wirft der derzeitigen Regierung vor, keine Lösung gesucht zu haben. Wenn die die Verbindung einstellen, dann wohl weil es keine genügende Nachfrage gab. Nun wird wohl Fred Olsen besser gebucht werden und wenn die immer Überbucht sind, wird es wohl auch eine zusätzliche Fährverbindung geben.

Die Einwohner von Sta. Cruz sind indessen glücklich, denn das alte Schiff der Rederei Armas hat mit seinen laufenden lärmigen Motoren nicht nur die Luft verpestet sondern immer für Nachtruhestörungen in der Stadt gesorgt.

Foto: elapuron.com

Streik
Streik
06-Mar-24

Die Postboten von Sta. Cruz de la Palma haben sich ab heute entschlossen, einen unbefristeten Streik zu beginnen. Sie wollen damit auf schlechte Arbeitsbedingungen hinweisen. Correos leide an Zuwenig Personal was dazu führe, dass die Arbeiter ihren Auftrag nicht korrekt ausführen könnten. Dadurch entsprächen die Dienstleistungen der Post nicht dem Bild was Correos vermittle. Das entspricht alles unserer eigenen Erfahrung. Mein Briefträger in Tacande ist super aber er kann auch nichts dafür, dass Briefe gut und gerne einen Monat unterwegs sind, bis sie ankommen und wenn ein Paket durch den Zoll muss sind große zeitliche Verzögerungen sehr wahrscheinlich.

Foto: Eltime.es

Vueling
06-Mar-24

Die Inselregierung hat erreicht, das Vueling den Flugplan ab Barcelona ab kommenden 26. Juni anpasst und so ermöglicht, dass La Palma auch aus anderen Städten von Europa über Barcelona erreicht werden könnte. Bisher waren Verbindungen über Barcelona meist mit einer Übernachtung verbunden. Ob daraus mehr Verbindungen und Tourismus resultieren wird sich zeigen müssen. Trotzdem ein guter Schritt.

Danke
05-Mar-24

Danke für die vielen Rückmeldungen zu der Ankündigung meiner Pension. Rührend, wie viele dann doch sagen, dass sie was vermissen würden. Einige warten auch vor einem schwarzen Loch, diese kann ich aber beruhigen. Ich mache nichts anders als die letzten drei Jahre mit dem Unterschied, dass nun die Unsicherheiten für die kommenden Jahre ausgeräumt wurden. Insofern habe ich schon ein Praktikum im pensioniert sein erfolgreich abgeschlossen ;-)

Den VW-Bus werden wir verkaufen müssen. Javi wird nun ausrechnen, was der Verkaufspreis sein wird und dann werden wir ihn inserieren. Es handelt sich um die Langversion eines 9-Plätzer Allradfahrzeug mit leicht erhöhtem Fahrwerk. Ideal auch für den Ausbau zum Wohnmobil denn der 196 PS Motor würde auch mit grösserer Last klarkommen. Mehr dazu, wenn Javi seine Berechnungen gemacht hat.

Den Blog, diese Frage wurde auch vielfach gestellt, werde ich noch weiter führen.

Apropos Pensionisten, ElPeriodicodelapalma hat eine Statistik publiziert. Demnach sind auf La Palma 14.552 Personen pensioniert. Die Gemeinde mit den höchsten durchschnittlichen Pensionen in Höhe von 1.219 Euro ist Sta. Cruz de la Palma, die mit den tiefsten im Schnitt mit 879 Euro ist Tijarafe. Der Schnitt der ausbezahlten Pensionen beträgt hier rund 1.000 Euro pro Rentner.

Projekt LP-2 El Remo - Fuencaliente
Projekt LP-2 El Remo - Fuencaliente
01-Mar-24

Das Projekt einer Straßenverbindung von El Remo nach La Zamora und Fuencaliente wurde ausgeschrieben. Die Projektierungskosten belaufen sich auf 732.000 Euro, der Bau dieser Straße mit rund 3,6 km, die praktisch ganz in einem Tunnel verlaufen wird, schlägt sicher dann mit einigen Millionen Euro zu Buche.
Der Vertrag für die Ausarbeitung des Projektes ging offensichtlich an die Firmen TECAMAC und Tekia Ingenieros.

Von wichtigen Entscheiden
Von wichtigen Entscheiden
28-Feb-24

Heute muss ich etwas weiter ausholen. Wichtige Veränderungen verdienen etwas mehr Text und so beginne ich im Jahr 1989.

Es ist nicht das erste Mal, dass ich eine große Entscheidung treffen muss. Die Erste fiel mit 28 Jahren, als ich damals meine gesicherte Stelle als Laborleiter im Schweizerischen Roten Kreuz verliess und in den Aussendienst von Abbott Diagnostics Schweiz wechselte.

Zurückblickend war es der richtige Entscheid im richtigen Moment.

Beim neuen Arbeitgeber entwickelte ich mich prächtig, wechselte vom Aussendienst als Product Manager in das Marketing, wurde im Anschluss Verkaufsleiter und später – nachdem ich an den vorgehenden Positionen erfolgreich war, mit jungen 38 Jahren Geschäftsführer Schweiz. Führte ein Unternehmen als CEO und war in weiteren Tochterunternehmen im Aufsichtsrat tätig. Die Umsatzverantwortung lag plötzlich mit direkten und indirekten Mandaten in schwindelerregender Höhe und die Arbeitswochen waren entsprechend ausgelastet. In diesen Verantwortungen lernte ich sehr viel und ich hatte entsprechend Spaß an der Arbeit.

Der nächste große Entscheid war, als ich mit 45 Jahren entschied, erneut einen neuen Abschnitt einzuleiten. Ich kündigte meine Stelle mit der Begründung, auf La Palma ein Sabbatical zu machen. Entgegen einem normalen Sabbatical war mir aber sehr klar, dass es kein Zurück gab. Die Sabbatical Erklärung war eher an die gerichtet, die erneut mein Entscheid mit Kopfschütteln aufnahmen, meinen Werdegang als Glanzkarriere empfanden und nicht verstehen konnten, wie man diese prestigegeladene und finanziell sehr lukrative Position einfach aufgeben konnte.

Zurückblickend war es der richtige Entscheid im richtigen Moment.

Das «Sabbatical» wurde zur Neuorientierung. Nach einigen Monaten des Nichtstuns und Batterien aufladen, beschloss ich, mein Hobby zum Beruf zu machen und auf La Palma zusammen mit dem Spanischen Fluglehrer Javier López Redondo im Palmaclub einen GuideService für Gleitschirmpiloten anzubieten. «Primus inter pares» war aber nicht mein Konzept und so reiste ich wieder in die Schweiz, drückte die Schulbank und trainierte sehr viel mit dem Gleitschirm, um mich auf die nicht einfache Fluglehrerprüfung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt Schweiz (BAZL) vorzubereiten. Am 25. Juli 2007 bestand ich die erste Prüfung, erwarb den kommerziellen Tandemschein und am 1. August 2007 hatte ich alle weiteren Prüfungen zum Fluglehrer BAZL / SHV in der Tasche.
Im darauffolgenden Jahr reiste ich noch nach Deutschland, drückte wieder die Schulbank und erwarb auch die Ausbildungserlaubnis für Deutschland und Österreich. Nun gut vorbereitet, begann ein neuer Beruf.

Seitdem sind 17 Jahre vergangen, ich publizierte 3 Bücher zum Thema Wetter und Gleitschirmfliegen, übersetzte eines auf Englisch, ein anders auf Spanisch und gab in 14 Wintersaisons mein angeeignetes, in der Zwischenzeit profundes Wissen über die Meteorologie auf der Insel La Palma und Meteorologie generell in weit über 2.000 Wetterbriefings und Ausbildungslektionen an Gleitschirmpiloten weiter. Damit sorgte ich auch für ein sicheres Flugvergnügen auf La Palma. Die Unfallzahlen gingen deutlich zurück und unsere Flugschule, Palmaclub Aventura, wurde international als sehr seriöse und professionelle Gleitschirmflugschule bekannt. Bis heute ist Palmaclub Aventura auch die einzige Flugschule die das Label «SHV-Geprüft» ausserhalb der Schweiz trägt.

Die gute Arbeit sprach sich herum und wir verzeichneten in den darauffolgenden Jahren ein stetiges, gesundes Wachstum.

Der erste Tiefschlag kam am 6. Februar 2019, als uns die Guardia Civil beim Hochfahren von Gleitschirmpiloten zum Startplatz auf einer Nebenstraße aufwartete und uns für Fahrten ohne Transportgenehmigung eine Buße von € 4.001 aufbrummte. Die neu vom Staat gewünschte Transportgenehmigung bekam man aber nach Gesetz nur mit einem Auto, das weniger als zwei Jahre alt war. Unsere Nissan Patrol und Landrover Defender taten die schwere Arbeit, über die Piste zum Campanarios hochzufahren, zwar tadellos, waren aber alle weit über 10-Jährig. Also blieb uns nur in den sauren Apfel zu beissen und einen Bus mit Allradantrieb und entsprechenden Verstärkungen anzuschaffen. Eine Investition von fast € 40.000 war für unseren kleinen Betrieb eine große Sache. Eine andere Wahl wurde uns aber nicht gelassen, ausser die Flugschule zu schliessen. Wir haben diese Ausgabe dann aber aufgrund der doch guten Zukunftsaussichten getätigt. Das neue Auto wurde im Herbst 2019 geliefert und in der Wintersaison gleich in Betrieb genommen. Wir arbeiteten bis am 9. März 2020 da war einmal mehr Saisonschluss und ich wusste noch nicht, dass wir keine Woche später in einem harten COVID Lockdown aufwachten. Man konnte auf La Palma für Wochen kaum aus dem Haus, nur zum Einkaufen.
Im späten Herbst 2020 nahmen wir unsere Arbeit in der Flugschule wieder auf. Die immer noch geltenden Auflagen mit Masken und Test für das Reisen zeigten jedoch ihre Wirkung. Es kamen deutlich weniger Gleitschirmpiloten nach La Palma und wir mussten die Wintersaison bereits Mitte Januar 2021, nach nicht einmal drei Monaten, abschliessen, noch nicht wissend, dass wir damit vor nunmehr mehr als 3 Jahren die letzten Kunden in unserem GuideService verabschiedeten.

Das Jahr blieb schicksalsreich. Am Sonntag 19. September 2021 um 15:11 h begann die längste Vulkaneruption in der Historie von La Palma. Der Vulkan Tajogaite brach nur drei Kilometer südlich meines Hauses aus, wütete 85 Tage lang, stiess dabei über 230 Millionen m³ Lava aus, vernichtete über 2.300 Häuser, ganze Ortschaften und führte zu der Evakuation von 7.000 Personen. Seitdem ist alles anders.

Gegen Ende November 2021, also noch während laufender Vulkaneruption, wurden in Puerto Naos zum ersten Mal erhöhte Kohlendioxidwerte (CO
) gemessen. Dies eher per Zufall, denn die Techniker der dort installierten Entsalzungsanlage verfügten über entsprechende Messgeräte. Die Ausgasungen verschlimmerten sich in der ersten Phase deutlich. An einigen Stellen, vor allem in Tiefgaragen, wurden letale Konzentrationen von über 200.000 ppm gemessen.

Bis heute halten die Herausforderungen an. Obschon Puerto Naos in der Zwischenzeit mit über 1.000 CO
Messgeräten zu einem am besten überwachten Orte der Welt gehört, konnte man weite Teile des Ortes immer noch nicht freigeben. Eine Zutrittsbewilligung mittels QR-Codes wurde zuerst für Anwohner, dann im Januar 2024 mit der Zugangsberechtigung zum Strand auch für einen weiteren Personenkreis ermöglicht.

Ende 2023 keimte die Hoffnung auf, dass auch für Gleitschirmpiloten eine Lösung gefunden wird. Wenn der Strand geöffnet werden kann, dann auch der daneben liegende Landeplatz, denn dort wurden auch keine bedenklichen CO
Konzentrationen gemessen. Sowohl der Inselpräsident als auch die Inselrätin der Notfallorganisation äusserten sich im Dezember 2023 bei einer persönlichen Begegnung sehr positiv. Puerto Naos war nun 24/7 überwacht, die Feuerwehr ist von 8 h morgens bis 20 h abends im Ort. Wir waren deshalb sehr zuversichtlich mit der Strandöffnung im Januar 24 auch wieder landen zu dürfen. Ende Dezember 23 erneuerten wir die zerfetzten Windfahnen im Ort, um den nahen Neubeginn zu markieren und bereit zu sein, wenn wir die so wichtige positive Mitteilung in die Szene senden konnten, dass ein normaler Flugbetrieb bald wieder möglich sei. Wichtig, denn jetzt, am Jahresanfang, wird der nächste Urlaub geplant und la Palma ist aufgrund der Situation bei keiner Flugschule mehr auf der Urlaubsliste.

Es kam aber anders. Landen sei nun doch noch nicht möglich, wurde uns Anfang Januar 2024 mitgeteilt. Die Regierung wollte eine Sitzung mit der Gemeinde organisieren und man müsse mit den Landeigentümern sprechen. 30 lange Jahre war das nicht notwendig, aber nun ist alles anders.

Die Zeit vergeht, es ist Ende Februar. Die Sitzung fand noch nicht statt und Landen dürfen wir immer noch nicht in Puerto Naos. Im Gegenteil, in der Zwischenzeit wurde Ende Januar noch per NOTAM eine neue Flugverbotszone publiziert, eine die noch größer als die vorherige ist und wiederum ganz Puerto Naos miteinschließt. Sie gilt bis Ende Juni 24. Warum man sich dafür entschied, wissen wir noch nicht. Aber die Nachricht war dennoch deutlich und klar: Das Cabildo de La Palma ist organisatorisch noch nicht soweit, in nächster Zeit einen normalen Flugbetrieb für Gleitschirmpiloten zu ermöglichen.

Auch ich muss in die Zukunft schauen und ich habe den Februar genutzt, mir klarzuwerden, wie es mit mir weitergeht. Und nun wurde er getroffen, der neue wichtige Entscheid:
Da auch in der nächsten Saison mit grosser Wahrscheinlichkeit kein rentabler Flugbetrieb möglich ist und ich nicht ein viertes Jahr abwartend verbringen will, gehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge in Pension. Nicht viel früher als geplant, denn die richtige Pension käme schon im Frühjahr 2026.

Das weinende Auge, weil ich die letzten Jahre nutzen wollte, mein Know-how weiter zu geben, das aber wegen den Folgen der Vulkaneruption nicht gelang, das lachende Auge, weil ich nun in der besten Zeit, nämlich im Winterhalbjahr, selber fliegen kann. Denn was die meisten Fluglehrer zu wenig machen können, ist selber zu fliegen.
Ich verstehe sehr wohl, dass dieser Entscheid mittelfristig dazu führen wird, dass sich der Gleitschirmtourismus auf La Palma nicht erholen wird, denn neben unseren direkten Kunden hat sich die gesamte Szene an unseren Informationen und Wetterprognosen orientiert, aber weder beim Gleitschirmfliegen noch bei Vulkaneruptionen kann man gegen die Natur arbeiten.
Die Zeit ist also reif, dass ich mich jetzt für mich schaue und ich werde diesen neuen Lebensabschnitt mit viel Freude, meinem Enthusiasmus und viel Genuss angehen. Der GuideService La Palma in der Form wie ihn viele Kunden kannten, ist also nun eine schöne Geschichte, an die vielleicht jemand in der Zukunft anknüpfen wird.

Es ist erneut ein richtiger Entscheid im richtigen Moment.

Ich möchte mich bei meinen Kunden bedanken. Viele Begegnungen wurden zu Freundschaften, die Sylvester Partys und die Käsefondues waren legendär, wir hatten viel Spaß, viel gelernt, ich von Euch und ihr von mir. Wir haben viel gelacht und viele werden sich an meine Funkansage «der Wind in Puerto Naos, Nordwest 10 bis 15 Kilometer» vielleicht auch mit etwas Wehmut erinnern.

Natürlich bedeutet das nicht das Ende von Palmaclub Aventura, Javier López Redondo wird das Tandemgeschäft sobald es wieder möglich ist weiterführen. Ob er in der Zukunft darüber hinaus weitere Dienstleistungen anbieten wird sich zeigen.

Euch allen weiterhin «happy landing» wo immer ihr auch flliegt!

Straßenöffnung
27-Feb-24

Die LP-2 von Tazacorte pueblo nach Puerto de Tazacorte welche seit drei Monaten wegen einem Felssturz gesperrt war soll heute für den Verkehr freigegeben werden.

Brisa und Regen
Brisa und Regen
27-Feb-24

Nun ist es endlich da, das Azorenhoch. Es hat sich aber mit Wucht und 1.040 hPa Kerndruck zurückgemeldet. Die Druckdifferenz zu den Kanaren ist mit 20 hPa sehr groß, was wiederum zu starkem Passatwind führt. Das bekommt man extrem in der Windschneise der Cumbre Nueva, welche über El Paso, Tacande und La Laguna zum Meer führt, zu spüren.
Diese Wetterlage führt auch zu völlig unterschiedlichem Wetter auf der kleinen Insel La Palma. Es regnet von Garafia über Barlovento, Sta. Cruz bis in den Südosten, in Puntagorda ist es bei blauem Himmel fast windstill und in El Paso fliegen die Fetzen mit Windböen bis zu 85 km/h.

Diese Wetterlage hält mit leichten Veränderungen noch bis zum Sonntag an.

Einbruch
Einbruch
24-Feb-24

Am frühen Morgen des letzten Mittwochs sind 3 Einbrechen in den Kiosk Teneguia in Tazacorte eingedrungen. Sie waren gar nicht zurückhaltend und haben die Registrierkasse mit einem großen Hammer solange bearbeitet bis diese aufsprang und sie die Geldkasetten entwenden konnten. Im Video, das in den sozialen Netzwerken kursiert, sieht man sie auch Flaschen mit Alkohol aus dem Restaurant tragen. Der ganze Vandalenakt dauerte 5 Minuten.

Es scheint so, als ob die drei "Freunde" auch mit anderen Delikten in Verbindung gebracht werden. Die Guardia Civil wird nicht allzu lange suchen müssen.

Veranstaltung
Veranstaltung
23-Feb-24

Arte Diem lädt morgen zu einer Vernissage ein. Es werden Arbeiten zum Thema "Elemente" von Eta Friedrich und Reinhard Heim gezeigt. Ab 20:30h legt DJ Herzig auf.

Samstag 24.02.2024 ab 18.00h
In der Calle Nueva, im Carpe Diem, in Tazacorte, La Palma.

Wetter
Wetter
22-Feb-24

Die viel zu hohen Temperaturen scheinen bald zu Ende zu sein. Am kommenden Montag sinken diese und werden dann in der ganzen kommenden Woche unter dem langjährigen Durchschnitt zu liegen kommen. Für Los Llanos bedeutet das von derzeit 20°C auf ca. 16°C und in El Paso wird es mit ca. 14°C noch kühler. Die Nachttemperaturen können auch deutlich darunter liegen.

Der Grund liegt darin, dass sich endlich ein Azorenhoch installiert und auf seiner östlichen Seite maritime Kaltluft aus dem hohen Norden zu uns geführt wird. Das hat weitere Effekte: Der Passat wird stärker und es wird mehr Feuchtigkeit auf die Kanaren verfrachtet. Auf der Westseite stellt sich die für den Winter normale Stratuswolke auf ca. 1.000 m ein, im Nordosten kann es zeitweise etwas Regnen. Die tieferen Temperaturen halten bis mindestens 10. März an.

Trockenheit
Trockenheit
22-Feb-24

Wir bewegen uns in ganz neuen Gebieten der Meteorologie. Dieses Jahr war auf der ganzen Welt schon deutlich zu warm, wir hatten Calima mit nie dagewesener Länge im Januar und Februar und die Regenmengen sind rekordtief. Schon im letzten Jahr ist in der Gemeinde Tijarafe zweimal der Wasserspeicher leer gelaufen. Der Sommer kommt, die Reserven sind tief und man muss sicherstellen, dass das Wasser auch ausreicht.

Aufgrund dieser Tatsachen hat sich im Cabildo Runder Tisch über die Trockenheit besprochen. Ein erstes Ziel ist es, die verschiedenen Akteure im Bereich Wasserversorgung an den Tisch zu bringen. Denn immer noch ist ein großer Teil des Wassers in privaten Händen. Der Inselpräsident hat vor einigen Monaten einen Bericht in Auftrag gegeben. Diese liegt nun vor und listet alle zu berücksichtigenden Daten auf.
Immer noch zentral sind die hohen Wasserverluste über das marode Verteilsystem. Hier soll zuerst Hand angelegt werden. Dann soll die Mobilität verbessert werden, also die Möglichkeit Wasser besser in verschiedene Regionen zu leiten. Weiter wurden Verbesserungen am Tunnel Trasvase genannt.
All die baulichen Massnahmen werden aber den Sommer nicht retten, es dauert zu lange. Umso wichtiger ist es jetzt zu sorgen, dass bereits ein sparsamerer Umgang mit Wasser erreicht werden kann, denn es scheint, dass sich der ultra trockene Winter 2019/2020 wiederholen wird.

Verschiedenes
Verschiedenes
17-Feb-24

Meer
Das Meer ist heute extrem aufgewühlt. Die Wellen übersteigen in Tazacorte die Höhe der alten Hafenmauer. Rote Flagge heisst wie immer Schwimmen verboten. Aber auch mit der Kamera den Wellen nachlaufen - wie heute gesehen - ist nicht zu empfehlen.

Los Tilos
Das Cabildo meldet, dass die Arbeiten zum Wegräumen des Materials des Felssturzes beim Zugang nach Los Tilos gute Fortschritte macht und der Zugang bald einspurig mit Verkehrsampel eröffnet werden kann. Man spricht von Tagen, wir wissen aber, dass man solchen Angaben nicht wirklich vertrauen kann. Die definitive Entschärfung der Situation soll in Zukunft ein Tunnel bringen.

ALISIO-1
Heute wurden die ersten Infrarotbilder des Kanarischen Erdüberwachungs-Satelliten, ALISIO-1 veröffentlicht. Der Satellit wurde am 1. Dezember 2023 mit einer Falcon 9 Rakete ins All gebracht. Er überwacht die Erdoberfläche und kann wichtige Daten zur Bekämpfung von Naturkatastrophen wie Brände, Vulkanausbrüche und Überschwemmungen liefern. Mit der Kamera lassen sich aber auch Kulturpflanzen und deren Wachstum verfolgen und Schiffe die Öl im Atlantik ablassen haben auch weniger Chance ungeschoren davon zu kommen.

Geothermie
16-Feb-24

Spanienweit werden Projekte für CO reduzierte oder neutrale Energiegewinnung favorisiert. Geothermie, also die Gewinnung von Energie durch Erdwärme ist eines davon. Um die entsprechenden Machbarkeitsstudien zu finanzieren hat der Staat 120 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Der größte Teil dieser Gelder fließt auf die Kanarischen Inseln, nämlich 106,6 Millionen. Dieses Geld wird auf den Kanaren in 11 Projekte investiert. Der größte Teil des Geldes wird auf La Palma in 6 Projekten aufgewendet. Die Summe dafür ist 48 Millionen Euro. Weiter gibt es auf Teneriffa 3 Projekte mit 43,2 Millionen Euro und eines auf Gran Canaria mit 15 Millionen.
Die Summe in der Pressemitteilung geht indessen nicht ganz auf aber die Größenordnung der angegebenen Investitionen wird wohl stimmen.

Es geht also nun in erster Linie um Machbarkeitsstudien. Diese dauern in der Regel einige Jahre. Erst danach wird entschieden, ob und wo solche Einrichtungen gebaut werden. In der Zwischenzeit werden wir also weiter auch in Wind- und Solarenergie investieren müssen.

Sperrzone
Sperrzone
13-Feb-24

Mit Dekret vom 1. Februar 2024 wurde die Sperrzone weiter verkleinert. Gebiete südlich von La Laguna, sowie um den Callejón de la Gata, wurden freigegeben. Interessanterweise wurde auch der Strand und der Parkplatz in Puerto Naos aus dem Sperrgebiet genommen, trotzdem wird der Zugang aber immer noch kontrolliert und ein QR Code muss gezeigt werden. Warum diese letzte Änderung vorgenommen wurde, ist nirgendwo erklärt worden.

Was zumindest bei mir immer noch Fragen aufwirft, das ist der unglaublich große Bereich nordöstlich des Vulkans der das ganze Llano de Jable einschließt. Entweder bestehen dort nie kommunizierte Gefahren, man bewertet den Bereich fälschlicherweise als touristisch nicht wertvoll oder was am schlimmsten wäre, es kümmert niemanden. Vielleicht gibt es aber auch Gründe, die ich nicht sehe.

Die jetzt gültige Sperrzone kann unter diesem Link angezeigt werden.

Verschiedenes
Verschiedenes
11-Feb-24

Negra Tomasa
Was an vielen Orten zu einem veritablen und sofortigen Shitstorm führen würde, ist auf La Palma Faschingstradition. La Negra Tomasa und viele Doppelgänger(innen), die von Männern gespielt werden, gehören am morgigen Día de los Indianos in Sta. Cruz zum Strassenbild. Blackfacing würden es viele nennen und in die Schublade der Rassendiskriminierung schmeissen. Diese Überlegungen macht man indessen auf La Palma nicht. Die Negra Tomasa gehört zum Fasching, hat ihre Geschichte und hier noch keine Kontroversen ausgelöst. Mal sehen was mit den Fotos auf Facebook passiert. Blackfacing wird seit 2020 nämlich gelöscht.

Puerto Naos
Der Präsident verkündete gestern, dass nun 30 Familien permanent in Puerto Naos leben würden. Doch die Problematik mit den zeitweise hohen CO
Werten ist nach wie vor nicht gebannt. In der vergangenen Woche wurden an einigen Messstationen im Erdgeschoss rasch auf 50.000 ppm ansteigende Werte gemessen. 50.000 ppm ist die Grenze dieser Messgeräte, man kann also nicht sagen, wie hoch der CO Gehalt wirklich war. Auch meine Messgeräte registrierten einen Peak, dieser lag aber immer unter 10.000 ppm. Auch die Radon Werte lagen dreimal über 300 Bq/m³, mit einem Höchstwert von 325 Bq/m³ aber nicht sehr problematisch.

Seit vielen Monaten sage ich, dass wir das Problem längerfristig nur mit forcierter Belüftung in den Griff bekommen können. Wir befinden uns aber noch in der ersten Phase der Problemlösung, dem installieren von Messgeräten und verstehen was passiert. Forciert belüften ist der nächste Schritt.

Feuer
Letzte Nacht konnte ein großes Feuer in Sta. Cruz de La Palma, im bekannten Restaurant Rincoón del Enano, im historischen Viertel an der Plaza Domingo, zum Glück am Ausbreiten gehindert und dann gelöscht werden.

Foto: eltime.es

Tajogaite
Tajogaite
10-Feb-24

Nachdem ich am 23. September 2021 am 4. Tag der Eruption im Blog schrieb "der Vulkan könnte den Namen Tajogaite erhalten, einen alten Flurnamen der Benahoaritas in der Zone" und das auch auf Twitter teilte, musste ich einige Kritik einstecken. Das Spektrum reichte von "du hast keine Ahnung" bis zu "das geht dich gar nichts an", einige erklärten mir was ich schon wusste, dass Tajogaite gespaltener Berg heisse, also Montaña Rajada und den gebe es ja schon.

Nun, ich schrieb ich im Konjunktiv, "könnte den Namen Tajogaite erhalten". Es war also mehr eine Feststellung als ein Vorschlag.

Doch nun, zweieinhalb Jahre später musste ich doch etwas schmunzeln, als das Cabildo de La Palma diese Woche abstimmte und den Vulkan offiziell nun Tajogaite nennt.

Wetter
Wetter
08-Feb-24

Die Nase trieft, die Augen brennen. Morgen geht eine extrem lange Phase mit Calima zu Ende. Bereits heute haben Cumulus Lenticularis, die Linsen- oder Föhnwolken angekündigt, dass in der Höhe Feuchtigkeit und viel Wind aufkommt. Der Föhn hat am Nachmittag bereits am alten Flughafen gewütet und ist später auch am Nordende der Piste 18 aufgetreten. Derzeit landen noch Flugzeuge, morgen wird das deutlich schwieriger.
Jeder Regen kündigt sich mit Lenticularis an sagt der Palmero. Morgen soll etwas Regen fallen meinen zwei Wettermodelle. Was sicher ist, der Calima wird im Tagesverlauf endlich weggeblasen.

NOTAM
NOTAM
07-Feb-24

Notam (Notice to Airmen) so heissen Mitteilungen welche an Piloten gerichtet sind.

So ein NOTAM wurde nun wieder für La Palma publiziert. Es verbietet allen Luftverkehrsteilnehmern eine große Zone um den Vulkan zu befliegen. Ende Dezember haben wir den Behörden einen Vorschlag gemacht welcher Puerto Naos wieder zum Landen eröffnet, wir dachten, das könnte gleichzeitig mit der Eröffnung des Strandes passieren, denn der Landeplatz ist auch frei von Gasen.

Der Gleitschirmszene wurde eigentlich sehr positive Signale von höchster Ebene gesandt, aber es wird letztendlich etwas ganz anderes gemacht. Die Sperrzone beinhaltet immer noch die Klippe über Puerto Naos, den Startplatz von Palmaclub und ganz Puerto Naos. Sie gilt bis Ende Juni 2024 und lässt unsere Hoffnung, endlich an einem sichereren Landeplatz als in El Remo zu landen verschwinden.

Ich hätte erwartet, dass uns mindestens erklärt wird, warum nicht auf unseren Vorschlag eingegangen wurde, aber das neue NOTAM wurde ohne Kontaktaufnahme publiziert und gegenüber dem vorhergehenden sogar noch vergrößert.

Bereits mehrere Male habe ich darauf hingewiesen, dass wir jetzt die richtigen Signale aussenden müssen, um die kommende Wintersaison zu retten. Das Signal, das vom Cabildo de La Palma ausgesandt wird, ist nicht das was wir wollten, aber trotzdem ein klares: Wir sind noch nicht bereit und Gleitschirmpiloten verbieten lieber als wir organisieren.
Piloten welche in der Saison 2024/2025 auf La Palma kommen wollten und jetzt buchen müssen, weichen sicherheitshalber zum Beispiel auf Teneriffa aus. Wer warten kann, soll ab und zu das NOTAM konsultieren um zu schauen, ob es vielleicht doch einen Stimmungswandel gibt.

Puerto Naos
Puerto Naos
06-Feb-24

In einer Pressekonferenz hat unser Präsident, Sergio Rodríguez gestern mitgeteilt, dass bald die ersten Geschäfte in Puerto Naos eröffnen können. Er erwähnte explizit auch die Strandkioske. Ob das von den Unternehmern gleich euphorisch aufgenommen wird, ist indessen nicht klar. Die gross angekündigte Eröffnung des Strandes ist nicht aufgenommen worden. Puerto Naos ist immer noch eine Geisterstadt ohne Geschäfte, Sport und Leben.

Kaum einer hat Lust, ein Restaurant oder eine Bar zu eröffnen, damit die Subventionen zu verlieren und dann noch auf den Kosten für die Mitarbeiter sitzen zu bleiben. Solange das Hotel Sol geschlossen ist und man für den Zugang nach Puerto Naos einen QR Code beantragen muss, sehe ich nicht, dass jemand auf diesen Zug aufspringen wird. Dazu kommt, wie im Bild ersichtlich, einiges an Investitionen für Renovationen dazu. Es gibt noch zu viele Fragen die nicht beantwortet sind und ich sehe es nicht als realistisch, dass vor April überhaupt was eröffnet.

Wetter
05-Feb-24

Da meldet die AEMET, dass der Januar der wärmste der letzten 63 Jahre auf den Kanaren war und weiter geht die Oddysee des nicht mehr enden wollenden Calima mit immer noch deutlich zu hohen Temperaturen und assoziierter Trockenheit.

Gegen Ende dieser Woche kündigt sich aber zum Glück endlich ein Wetterwechsel an. Am Freitag 9. Februar prognostizieren drei Modelle Regen mit Wind aus Nordwest bis West. Das wäre gut für die trockene Westseite, etwas weniger gut für die Karnevalisten. Mit dem Windwechsel soll dann am Samstag der Calima auch endlich verschwunden sein. Richtiger Passat stellt sich indessen immer noch nicht ein, es bleibt bis mindestens Mitte Februar deutlich zu warm.

Benzinpreise
02-Feb-24

Es kommt etwas Licht in die Verzögerung der Einführung des 20 ct Rabattes auf Benzin für die kleineren Inseln. Wer wie ich davon ausging, dass der Preis an der Tankstelle einfach 20 ct tiefer sein wird, irrte sich. Der Rabatt soll nämlich nur auf den kleinen Inseln Residenten zukommen. Dazu braucht es natürlich eine Art der Identifikation und da wir ja sowieso schon denken, wir hätten den QR-Code erfunden, soll dies über einen solchen erfolgen. Nur muss dieser nicht nur ausgestellt, sondern auch gelesen und mit einer Datenbank abgeglichen werden können. Also administrieren wir einmal mehr die Dinge bis zur Unkenntlichkeit. In diesem Monat soll es aber soweit sein. Ich, mittlerweile doch gebranntes Kind, zweifle daran.

Unerfüllte Versprechen
01-Feb-24

Die Liste von Versprechen des Inselpräsidenten, die zeitlich dann nicht eingehalten werden, wird immer länger. Zuerst wurde er für das Versprechen kritisiert, die Arbeiten an der LP-2 würde noch im Dezember begonnen werden. Nun heisst es März. Dann sah es so aus, dass wir schnell eine Lösung zum Landen mit dem Gleitschirm in Puerto Naos finden. Hier warten wir nun schon einen Monat auf Antworten, dann sollte der Benzinpreis heute um 20 ct gesenkt werden, das dauert offensichtlich auch länger, man spricht nun von Mitte Februar und zum Schluss wäre doch heute noch die Umfahrungsstraße von Tazacorte eröffnet worden und da fährt aus unerklärlichen Gründen auch noch kein Auto. Das ist nicht schlechte Politik. Der Inselpräsident Sergio Rodríguez liefert seinen politischen Gegnern der PP und der PSOE derzeit reichlich Kanonenfutter und ich, der über seine Pressekonferenzen berichtet, stehe auch blöd da.

Windkapriole
Windkapriole
30-Jan-24

Am letzten Sonntag, 28. Januar ereignete sich ein Starkwindereignis das nicht vorherseebar war, aber auf der Westseite von allen Wetterstationen erfasst wurde. Am Morgen ab 8h zogen hohe Wolkenfelder über die Insel und Cumulus Mammatus Wolken zeigten eine deutlich instabile Höhenluft an. Der Luftdruck sank um bis zu 4 Hektopascal und die Lufttemperaturen stiegen kontinuierlich um bis zu 10°C an. Um 11:30h verzeichneten plötzlich viele Wetterstationen extrem heftige Böen, in Puerto Naos bis zu 74 km/h und in El Paso wurden 52 km/h gemessen. Der kurze Sturm dauerte nur rund 30 Minuten. Dabei sanken die Temperaturen wieder um bis zu 9°C und der Luftdruck stieg wieder deutlich an.

Diskussion:
Der Sturm ereignete sich kurz bevor eine Luftmasse mit deutlichem Calima aus SW zu uns gelangte. Als diese Luftmasse mit Calima um 12h eintraf beruhigte sich die Situation wieder deutlich. Es scheint, dass der Luftmasse mit Calima ein recht schmales Band von nur  ~ 25 km Breite kältere und damit dichtere und energiereichere Luft vorausgegangen ist welche diesen unerwarteten kurzen Sturm verursachte. Solche Ereignisse sind zum Glück extrem selten. Nur die Cumulus Mammatus Wolken gaben einen Hinweis, dass man mit  Überraschungen rechnen könnte. Diese Wolkenform ist auf dem Festland vielfach assoziiert mit starken Stürmen. Wie sie entstehen ist noch immer nicht genau geklärt.

Gleitschirmfliegen auf La Palma
Gleitschirmfliegen auf La Palma
29-Jan-24

Gestern feierte ich 30 Jahre seit meinem ersten Gleitschirmflug am 28. Januar 1994 auf La Palma an der Concepción mit Landung in Bajamar und heute vor 30 Jahren flog ich zum ersten Mal vom Jedey und landete in Puerto Naos, beides mit dem oben gezeigten Gleitschirm.

Es scheint heute der richtige Moment um auf diese 30 Jahre kurz zurück zu blicken.

Im Jahr davor, also 1993 kam Javier López von Madrid auf die Insel. Der ausgebildete Gleitschirmfluglehrer bot fortan in Puerto Naos Tandemflüge an. Davor gab es vereinzelte Flüge von Piloten, allen voran Mike, der die Insel wahrscheinlich mit dem Delta fliegerisch einweihte.

Wettermässig hatten wir noch nicht wirklich viel Ahnung und ich erinnere mich, dass ich stundenlang auf der Terrasse sass und dem Wind und dem Treiben der Wolken zusah. Was da aber abging, erschloss sich mir nicht wirklich. Wir wussten, dass wir an vielen Tagen in Puerto Naos fliegen konnten, auch wenn in El Paso eine starke Brisa wehte. Aber warum, das konnten wir zu dieser Zeit noch nicht beantworten.

Fasziniert von La Palma verbrachte ich viele Urlaube auf der Isla Bonita bis ich im Jahr 2005 beschloss, eine Auszeit zu nehmen und etwas mehr Zeit auf La Palma zu verbringen. Im Herbst des gleichen Jahres beschloss ich mich mit Javier zusammen zu tun und einen Service für Gleitschirmpiloten anzubieten.
Für mich kam das aber nur mit der entsprechenden Ausbildung in Frage. Also flog ich wieder in die Schweiz, ging zur Schule und viel in die Luft und erwarb den Fluglehrertitel des Schweizerischen Hängegleiter Verbandes SHV. Es folgte die Tandemausbildung und Prüfung auch in der Schweiz.
Weil wir aber auf La Palma die größte Kundschaft aus Deutschland hatten, entschied ich mich, auch den Deutschen und Österreichischen Fluglehrertitel zu erwerben, später folgte dann noch der Spanische.

Der Weg ging aber nicht ohne Hürden weiter. Im Jahr 2006 hatten zwei Pilotengruppen die zum Birigoyo hochfahren wollten eine Auseinandersetzung mit einem Ranger. Dieser stellte sich später als der Chef des Medio Ambiente heraus mit der Folge, dass das Gleitschirmfliegen über Monate verboten wurde. Wir mussten einen Bericht vorlegen, dass wir keine Schäden verursachen und diesen in der Folge jährlich erneuern. Der Birigoyo blieb aber für jegliche Starts verboten.

Javier konnte später die Inselregierung überzeugen, dass die sinnvollste Lösung ein Netz von Startplätzen ist und so mauserte sich La Palma als erste Insel der Kanaren zum Gleitschirmmekka mit Unterstützung des Cabildo Insular.

Entsprechend gut ausgebildet und motiviert haben wir dann den "Para GuideService" genannten Service angeboten und uns in der Szene langsam inernational als professionelle Flugschule etabliert. Palmaclub ist seit Jahren die einzige Flugschule welche ausserhalb der Schweiz auch das Label «SHV Geprüft» aufweisen kann.

Auch Freiflieger profitierten von der Flugschule in Puerto Naos als Treffpunkt und auch um allfällige Fragen zu klären. Auf La Palma wurden in einer Wintersaison mehrere zehntausend Gleitschirmflüge geflogen und manchmal war der Himmel voller bunter Punkte.

Die Pandemie versetzte uns den ersten Schlag mit einem deutlichen Rückgang des Tourismus und als dann im Jahr 2021 auch noch der Tajogaite ausbrach, kam das Gleitschirmfliegen komplett zum Erliegen. Die an der Eruption verfügte Luftraumsperre wurde erst am 1. November 2022 aufgehoben. Doch wie wir alle wissen war Puerto Naos immer noch evakuiert, zu viel CO
machte eine Eröffnung bisher für uns zunichte.

Wir testeten deshalb eine Landemöglichkeit in El Remo aus und haben dann beim Ayuntamiento in Los Llanos einen entsprechenden Antrag gestellt.
Landen in El Remo ist aber sehr anspruchsvoll. Man teilt den Strandweg mit Fussgängern und das nahe Meer könnte unerfahrene Piloten ablenken und zu Unfällen führen. Deshalb musste ich mich schweren Herzens entscheiden, allen Piloten mit wenig Erfahrung nahezulegen, nicht nach La Palma zu kommen.

Nun, 30 Jahre nach meiner ersten Landung in Puerto Naos ist der Strand für Badegäste endlich wieder mittels QR Code zugänglich, dass wir dort auch wieder landen können ist beantragt. Ob diesem Antrag auch stattgegeben wird, wissen wir noch nicht, wir warten auf eine Einladung zu einem Meeting mit dem Cabildo Insular und der Gemeinde Los Llanos.

Sicher ist aber, wenn wir in den nächsten Wochen nicht ein klares Zeichen setzen können, damit die Gleitschirmpiloten La Palma für die kommende Wintersaison planen, verliert die Insel eine weitere Saison. Vielleicht ist die Aufbauarbeit der letzten Jahrzehnte wirklich verloren und jemand neues beginnt dann motiviert noch einmal von vorne.

Benzinpreis
Benzinpreis
26-Jan-24

Der Benzinpreis auf den kleinen Inseln ist ein Dauerthema. Bevor in Mirca mit der Plenoil vor ein paar Monaten die erste günstige Tankstelle den Betrieb aufnahm, wurden die höheren Preise mit Transportkosten begründet. Obschon jeder weiß, dass das Benzin schon tausende von Kilometern unterwegs war, bis es auf Teneriffa ankommt, meinte man der Bürger sei so blöd und würde einen Aufschlag von 30% für 100 km glauben, ja einige taten es durchaus.

Nun mit der günstigen Tankstelle in Mirca ist die Mähr der Transportkosten implodiert und die Hochpreistankstellen kolportieren neu das Argument von Zusatzstoffen, die bei der Plenoil in Mirca schlecht seien und den Motor schädigen würden.

Verstehen kann ich es schon, dass man sich wehrt, so werden mit den hohen Preisen im Jahr Millionen Euros von den Bürgern abgeschöpft. Ein höherer Preis ist vor Steuern immer 100% Gewinn, denn die Betriebskosten steigen ja nicht mit dem Preis. Aber wenn man genau hinschaut, dann handelt es vielleicht doch um illegale Preisabsprachen, die aber kaum bewiesen werden können.

Da die Regierung der Kanaren diese Absprachen nicht beweisen kann - oder vielleicht auch nicht will - hat man sich nun entschieden, den Treibstoff auf den kleineren Inseln zu subventionieren. 20 ct pro Liter soll er ab 1. Februar mit Steuergeldern günstiger werden. Die Wirkung bleibt abzuwarten. Ich kann mir durchaus auf vorstellen, dass der Preis dann noch einmal ansteigt und diese 20 ct nicht 1:1 dem Bürger zukommen werden. Die Branche ist durchaus gewieft...

In der obenstehenden Liste die derzeitigen Preise. Bei einem 50 Liter Dieseltank ist die Plenoil in Mirca sagenhafte 15 Euro günstiger.

Feuer
Feuer
25-Jan-24

Letzte Nacht brannte in Don Pedro bei Garafia das Unterholz im Wald. Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr - und wie im Norden üblich sicher auch privaten Personen - konnte das Feuer schnell eingedämmt und gelöscht werden. Heute kann man sich darauf konzentrieren, den Boden zu kühlen und allfällige Glutnester zu identifizieren. Aufgrund der anhaltenden Südostwindlage weht zum Glück in Garafia kaum Wind.

Feuer im Januar, daran müssen wir uns wohl gewöhnen. Das 10. Jahr in Folge waren die Niederschläge unter dem Durchschnitt, und auch in diesem Jahr mussten wir schon mehrfach zusehen wie die Regenzellen einige Kilometer im Westen der Insel vorbeizogen.

Die angesprochene Südostwindlage, es handelt sich nach meiner Erinnerung mindestens um die längste solche Lage im Winter der letzten 15 Jahre, bringt uns sehr trockene Luft, deutlich zu hohe Temperaturen und kaum Wolken. Sie dauert noch bis zum Wochenende an und die Gefahr, dass der Wind doch noch durch Föhnböen an der Südwestküste Schäden anrichten kann, ist noch nicht gebannt. Erst ab nächsten Mittwoch scheinen wir wieder die normale Nordostwindlage, also Passat zu erhalten.

Bild: Soziale Netzwerke, Autor nicht bekannt.

Wieder Straßenbau
Wieder Straßenbau
24-Jan-24

Etwas überraschend kommt die Mitteilung, dass die Umfahrungsstraße von Tazacorte zum Hafen von Tazacorte am kommenden Donnerstag, dem 1. Februar, in Betrieb genommen wird. Noch mit der Einschränkung, dass im unteren Bereich eine Ampel an den Wochentagen von 8 bis 18 h regeln muss, denn dort wo sich der Felssturz vor einigen Wochen ereignete, wird immer noch an der Stabilisierung gearbeitet. Am Wochenende ist die Straße dann ohne Ampelregelung befahrbar.

Foto: Felipe Bienes Martín.

LP-2
22-Jan-24

Lange war es ruhig um die LP-2, der Verbindung von El Paso nach Las Manchas. Der Präsident, Sergio Rodríguez, wollte sich offensichtlich nicht noch einmal zu weit aus dem Fenster lehnen, denn seinen ursprünglich genannten Termin, die Arbeiten noch vor Ende 2023 zu beginnen, verstrich ohne Taten.

Nun haben wir ein neues Datum und sogar eine Begründung. Die Arbeiten sollen nun also in spätestens zwei Monaten, sprich vor Ende März beginnen. Der Grund sei eine Absprache mit der Regierung der Kanarischen Inseln gewesen die einwilligen musste, dass die Arbeiten lokal in Auftrag und koordiniert werden. Sergio begründete das damit, dass sich die Arbeiten unter der Kontrolle der Regierung der Kanaren und nicht unter dem Cabildo Insular deutlich verzögert hätten. 

Südostwind
Südostwind
21-Jan-24

Am Dienstag dreht die Windrichtung auf Südost. Das ist für die Bananenbauern an der Westküste bedrohlich, denn der Südostwind fliesst über die nicht hohe Südspitze der Insel und kann dann als sehr böiger Föhn an der Küste zwischen Las Indias und la Bombilla einfallen. Weil sich die Luftmasse bei SO Wind etwas stabilisiert, das heisst die Temperatur nimmt nur noch um 0,5°C anstelle um 1°C pro 100 m ab, bremst das den Wind, was aber bedeutet, wenn er dieses Hindernis einmal überwinden kann, dass er wie aus dem Nichts auftritt. Ich habe schon einige Male in Puerto Naos wie von Zauberhand Sonnenschirme und Strandstühle wegfliegen sehen.

Die Situation mit Südostwind hält bis am Samstag an. Verschiebt sich die Windrichtung nur ein paar Grad nach Ost, kommt La Palma in das Lee von Teneriffa und es passiert gar nichts, dreht die Windrichtung aber ein paar Grad nach Süd, beginnt die Gefahr neu.

Die Bananenbauern im Gebiet tun gut daran, ihre Plantagen so gut wie möglich zu schützen  und Gleitschirmpiloten gehen wohl besser wandern.

Wetteralarm Meer
21-Jan-24

Gestern ist in Franceses ein Mann ins Meer gefallen. Obschon der Helikopter schnell da war, gestaltete sich die Rettungsaktion schwierig. Der Mann erlitt dann auf dem Transport in das Spital einen Herzstillstand und konnte nicht mehr reanimiert werden.

Für heute hat die AEMET einen gelben Wetteralarm in Bezug auf sehr hohe Wellen und starken Wind heraus gegeben. Es wird empfohlen, sich dem Meer nicht, oder nur mit äusserster Vorsicht zu nähern. Der Wind weht an einigen Orten der Insel so stark und kann so Böig sein, dass er jemanden auch zu Fall bringen kann.

Modulare Häuser
Modulare Häuser
20-Jan-24

Eigentlich möchte man den Entscheid diese "Containerhäuser" anzuschaffen rückgängig machen. Nicht nur deshalb, weil man diese Modularen Häuser nie als modular verkaufen konnten und sie sich als Container-Häuser im Volksmund niederschlugen - und niemand will in einem Container wohnen - sondern auch deshalb, weil diese deutliche Mängel aufweisen. So beginnen die Dächer bei einigen bereits zu rosten und beim letzten Regen drang Wasser ein. Ein solches modulares Haus das aus zwei Containern besteht soll über 100.000 Euro gekostet haben!

Nun will die Gemeinde wenigstens das Umfeld etwas verbessern. So ist eine Mauer zum gegenüberliegenden Grundstück auf welchem die Bauruine des Hallenschwimmbades steht geplant und auch mehr Parkplätze und ein Kinderspielplatz soll es geben.

Eine Reihe von Maßnahmen, die das Leben und den Alltag der Bewohner bis zum Bau neuer Sozialwohnungen, die auf städtischem Grund geplant sind, verbessern sollen meinte der Bürgermeister von Los Llanos, Javier Llamas.

Foto: eltime.es

Etwas Wetter
Etwas Wetter
20-Jan-24

Vom Luv ins Lee: Lange hat sie gedauert, die Luvlage mit Tiefdruckgebieten im Westen von La Palma und ein paar leider immer noch wenigen Niederschlägen. Das hat sich nun gewendet und ein Hochdruckgebiet mit Kern zwischen den Azoren und den Kanaren und einem Kerndruck von 1.030 hPa, bringt uns starken Passat. Im Osten kann es heute immer wieder etwas regnen und die immer noch hohe Inversion lässt zu, dass die Feuchtigkeit auch in den Westen geblasen wird.

Das Hoch verschiebt sich langsam in Richtung der Iberischen Halbinsel und damit dreht die Windrichtung zunehmend auf Ost und dann ab Dienstag auf Südost. Südostwinde hat fast niemand gerne. Der Einzige Vorteil sind die höheren Temperaturen, sonst bringt diese Windrichtung wieder Calima, Trockenheit und für die Gleitschirmpiloten unfliegbares Wetter. Nicht nur wegen der Luftmasse die sich stabilisiert, sondern auch wegen der unvorteilhaften Windrichtung. Südostwind kann über die Flanke von Fuencaliente fast unbemerkt bis nach Puerto Naos hinunter blasen und dann plötzlich heftige Böen verursachen.

Calima, deutlich zu hohe Temperaturen und vielfach Wolkenloses Wetter wird uns die ganze nächste Woche begleiten.

Windrad
Windrad
16-Jan-24

Die Windstärke ist in manchen Gebieten der Kanarischen Inseln heute beachtlich. Bei Bartolomé auf Gran Canaria hat es sogar ein Windrad geknickt.

Konzert
Konzert
16-Jan-24

Es freut mich, das obenstehende kostenlose Konzert des Chors der Kathedrale in Neuss, Deutschland, welches am 19. Januar 20:30h in der Kirche an der Plaza España in Sta. Cruz stattfindet, ankündigen zu dürfen.

QR-Code für den Strand
QR-Code für den Strand
16-Jan-24

Ich erhalte gerade einige Nachfragen in Bezug auf den Antrag für QR Codes. Das Vorgehen hat einige kleine Hürden. Deshalb hier eine Erklärung:

Seite zum Beantragen: https://permiso.lapalma.es/solicitud

Rufen Sie diese Seite nicht über ein VPN auf wenn sie in Spanien sind, der Server muss in Spanien sein. Wollen Sie den Code aus dem Ausland beantragen, verwenden Sie ein VPN mit einem spanischen Server!

Die Seite ist Spanisch / Englisch gemischt.
Füllen Sie die Felder wie folgt aus:

Task: Particulares
Seleccione una ubicación: Playa
Indique un Color: Azul turquesa
Address: Playa
Entry date: Datum des nächsten Tages
Departure date: Letzter Tag auf La Palma max. 6 Monate)
Task description: Playa (und bei ausländischen Telefonnummern diese hier eintragen).

I have read and accept the legal conditions anwählen.

Dann Add people anklicken
alle Angaben ausfüllen. Achtung es werden keine ausländischen Telefonnummern akzeptiert. Geben sie die Fantasienummer 600600600 ein.

Documento idendicativo: Hier ein Bild ihres Ausweisdokumentes hochladen.

Save.

Falls mehrere Familienmitglieder einen QR Code benötigen diese über Add People eingeben.

Nach Abschluss Create Application drücken.

Es erfolgt die Bestätigung, dass der Antrag korrekt versandt wurde. Der QR Code wird dann normalerweise im Tagesverlauf auf die angegebenen e-mail Adressen gesandt.

Nochmal Wetter
Nochmal Wetter
14-Jan-24

Für kommenden Dienstag hat die AEMET einen Wetteralarm für La Palma ausgegen und zwar für Regen und Wind. Bereits am Morgen, wahrscheinlich kurz vor Sonnenaufgang, erreichen uns viele Feuchtepakete. Eingelagerte Gewitter sind möglich. Was fast noch mehr Aufmerksamkeit bedingt, ist der Wind. Der SW Wind wird deutlich zunehmen und speziell im Osten zu starkem Böigen Föhn führen. Einzelne Böen können 100 km/h erreichen, was bis in den Nachmittag vom Dienstag zu Problemen am Flughafen, bedingt durch Fallwinde, führen kann.

Schluchten, auch der Wald sind dann Tabu und wer nicht unbedingt in den Osten fahren muss, sollte diesen Ausflug besser auf den Mittwoch verschieben.

Wellen
Wellen
13-Jan-24

Einmal mehr schafften es die Regenzellen ein paar Kilometer nördlich von uns durch zu ziehen. Es gab kaum nennenswerte Niederschläge, in Tacande 1,8 l/m². Das Tief hat aber das Meer ganz gehörig aufgemischt. In Tazacorte ist es einmal mehr über die Promenade gelangt und hat im  Meeresschwimmbecken, das nie eröffnet wurde, etwas Wasser und auf der Promenade Sand hinterlassen.

Die Wellenhöhen werden für heute auf bis zu 4m vorausgesagt und es empfiehlt sich sehr, Abstand zum Meer zu halten.

Bild: Hector PM

QR Code Strand Puerto Naos
11-Jan-24

Das Cabildo von La Palma hat mitgeteilt, dass der QR-Code für den Strand erst ab kommendem Montag, 15. Januar über den folgenden Link auf der Website der Stadtverwaltung für Genehmigungsanträge angefordert werden kann, es wird dort am kommenden Montag ein spezieller Bereich für den Strand eingerichtet, die Bewilligung kann für maximal 6 Monate angefordert werden:

https://permiso.lapalma.es/Solicitud.

Wetter
Wetter
11-Jan-24

Die Prognosen sind schwer, einige Wettermodelle rechnen den Staueffekt der kleinen aber hohen Insel La Palma nicht wirklich und so gehen die Meinungen der Modelle über Regen morgen wieder deutlich auseinander. Obschon ab 3.000 m deutlich trockenere Luft zu uns geführt wird und das was morgen ankommt in keiner Art und Weise einer Front entspricht, so scheinen Feuchtigkeit, Windstärke und Windrichtung auszureichen um auf der Westseite speziell in und um El Paso morgen Freitagnachmittag Regen zu produzieren.

Das unbeständige Wetter mit immer wieder Regenfällen und vor allem auch starkem Süd bis Südwestwind hält über das Wochenende an. Am Flughafen können zu tiefe Wolken dazu führen, dass einige Landungen nicht oder verzögert durchgeführt werden können. Je nach Flugzeugtyp und Anflugverfahren darf die Wolkenbasis nicht unter 440 bis 550 m über Meer liegen.

Einmal mehr sei erwähnt, dass Schluchten gemieden werden sollen. Autofahrer müssen die Geschwindigkeit bei Regen anpassen, die Straßen verwandeln sich rasch in Rutschbahnen und im Wald kann der starke Wind auch den einen oder anderen schon morschen Ast lösen.

Puerto Naos und Gleitschirmfliegen
11-Jan-24

Die Inselrätin für Sicherheit und Notsituationen hat mir mitgeteilt, dass vor dem Verabschieden des Prozederes für Gleitschirmpiloten noch die Landeplätze in einer Sitzung genau festgelegt werden müssen. Es kann durchaus sein, dass das Cabildo im Anschluss noch mit den Landeignern reden will. Nun, da alles kontrolliert und überwacht wird, gibt es unsere geliebten Grauzonen nicht mehr.

Den Sitzungstermin habe ich noch nicht, aber ich hoffe, dass das noch in dieser Woche stattfindet. Die Gleitschirmpiloten auf der Insel bitte ich, bis zu einer klaren Regelung die Informationen auf dem publizierten Flyer strikte einzuhalten, auch die beschriebene Flugverbotszone im Flyer (die im NOTAM am 1. Januar nicht erneuert wurde).

Puerto Naos Strand
09-Jan-24

Heute fanden die lange erwarteten Sitzungn der PEINPAL und danach CECOPIN statt. Es wurde beschlossen, dass der südliche Teil des Strandes in Puerto Naos am kommenden Montag, 15. Januar 2024 eröffnet wird. Um Puerto Naos zu betreten und wieder zu verlassen wird ein QR Code benötigt. Dieser wird in den nächsten Tagen über die Seite des Cabildo beantragt werden können. Der Strand darf von 11h bis 18h besucht werden.

Auch für die Gleitschirmpiloten zeichnet sich eine Lösung ab. Mir wurde heute mitgeteilt, dass mich Mitarbeiter des CECOPIN in den nächsten Tagen anrufen um mir das Prozedere zu erläutern.

Sobald ich die Details habe werde ich diese hier im Blog mit den entsprechenden Links publizieren.

Abfall
Abfall
09-Jan-24

Die Unterschiede im generieren von Abfall sind auf La Palma bemerkenswert. So produziert Fuencaliente pro Kopf mit 514 kg mehr als doppelt soviel Abfall in der grauen Tonne als Puntagorda mit nur" 218 kg.

Der Durchschnitt lag im Jahr 2022 pro Person bei 352 kg. Mit anderen Ländern kann man schlecht vergleichen, da in der Pressemeldung von Abfall in der grauen Tonne berichtet wird, was heissen würde, dass Verpackungsmaterial, Glas und Papier nicht berücksichtigt sind.

In einer Europäischen Statistik vom Jahr 2021 liegt Österreich mit 835 kg an der Spitze. Deutschland mit 620 kg auf Platz 7. Der Schnitt der EU lag bei 527 kg und Spanien belegte Platz 19 mit 472 kg.

Masken
09-Jan-24

Jetzt wo sich alle angehustet haben, wo die Firmenessen und Feiern vorbei sind, wo manche sich mit Covid und Influenza gleichzeitig ansteckten, jetzt setzen wir wieder Masken auf.

Ab heute ist das Tragen von Masken in den Gesundheitszentren der Kanarischen Inseln wieder obligatorisch.

Die Inzidenz von registrierten viralen Infekten liegt im Moment bei 1254 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Stille um die LP-2
Stille um die LP-2
07-Jan-24

Ruhig geworden ist es um den Präsidenten Sergio Rodríguez in Bezug auf den Bau der LP-2, die Straße vom Kreisel des Sombrero nach San Nicolás. Wir erinnern uns, der Neuausbau der Straße war vor der Eruption fast fertig gestellt und sollte ein wichtiges, modernes Verbindungsstück in den Süden bilden. Sie wurde dann über eine Strecke von knapp 2 km Luftlinie von der Lava zugedeckt.
Das Versprechen, den Bau der Straße noch vor dem Beginn des Jahres 2024 zu beginnen war ein Wahlversprechen von Sergio. Dass ihm nun der vorherige Inselrat für Straßenbau, Borja Perdomo der PSOE, nicht erfüllte Wahlversprechen vorwirft, verstehe ich. Borja war dafür bekannt, dass er seine Versprechen in Bezug auf neue Straßenverbindungen stets sehr genau einhalten konnte.

Nun hoffen wir, dass sich Sergio bald zu seinen Plänen äussert, mehr noch, dass die Baumaschinen ihre Arbeit aufnehmen.

Los Tilos
Los Tilos
07-Jan-24

Im vergangenen Dezember ereignete sich im Gebiet von Los Tilos ein großer Felssturz der die Zugangsstraße verschüttete. ElPeriodico de La Palma informiert nun, dass die Arbeiten zur Sicherung und Wiederherstellung der Straße bewilligt sind, diese aber mindestens 45 Tage in Anspruch nehmen werden. Somit scheint klar, dass dieser touristisch wichtiger Ausflugspunkt bis in die zweite Hälfte des Februar gesperrt bleibt.

Wichtig: der Zugang ist nicht nur für Fahrzeuge, sondern auch für Fussgänger gesperrt. Alternative ist der Cubo de la Galga.

Bild:elperiodicodelapalma

Warmer Dezember
Warmer Dezember
06-Jan-24

Die AEMET teilt mit, dass der letzte Dezember der Viertwärmste seit 1961 war. Die durchschnittlichen Temperaturen lagen bei 17,2°C und waren damit um 1,3°C wärmer als normal.

Die Niederschlagsmenge lag mit nur 41% der erwarteten Menge auf den Kanaren einmal mehr deutlich unter dem Durchschnitt.

In Bezug auf Niederschläge scheinen sich gute Nachrichten anzubahnen: Für nächsten Freitag wird eine Regenfront aus Südwesten erwartet. Die Größe des Tiefs scheint gigantisch zu werden, mit einem Kerndruck von nur 980 hPa, was dem Kerndruck vom Tropensturm Delta entsprach. Weil dessen Kern aber deutlich weiter weg von den Kanaren ist (~1.700 km), werden wir zwar starken Wind in den Bergen erhalten, nicht aber die zerstörerischen Böen eines Sturms Delta.

Aufräumen
05-Jan-24

Zum Jahresbeginn habe ich den Blog aufgeräumt. Blogeinträge vom letzten Jahr finden Sie nun über den obenstehenden Link.

Fördergelder Solar
05-Jan-24

Das Cabildo hat die Subventionsanträge für Fotovoltaikanlagen des Jahres 2023 bearbeitet und verabschiedet. Die Summe der gutgesprochenen Subventionen der rund 300 Anträge beträgt 863.000 Euro. Gut investiertes Geld in zusätzliche 300 Solaranlagen und einen weiteren Schritt in die Richtung weg vom Schwerölkraftwerk zu erneuerbaren Energien.

Die Details des heutigen Bescheides können hier nachgelesen werden.

Verschiedenes
03-Jan-24

Puerto Naos
Wie bereits geschrieben verzögert sich die geplante Eröffnung des Strandes in Puerto Naos. Gestern fand keine Sitzung der PEINPAL statt, die nächste am kommenden Dienstag. Dann wird vielleicht das Protokoll verabschiedet. Klar scheint, dass man einen QR Code haben muss, um nach Puerto Naos zu kommen.

LP-2
Weil der Präsident Sergio Rodríguez versprach, dass die Arbeiten an der LP-2 (Kreisel Sombrero - San Nicolas) noch vor Ende des Jahres beginnen würden, aber dann das große Stillschweigen stattfand, fliegt ihm das von der Opposition der PP und PSOE nun gleich um die Ohren. "Ein weiteres nicht eingehaltenes Wahlversprechen" verkünden sie lauthals.

Arbeitslosigkeit
Die Arbeitslosigkeit ist auf La Palma leicht zurückgegangen. Das Jahr schloss mit 200 Arbeitslosen weniger ab.

5 Millionen
Das Cabildo stellt für Gemeinden 5 Millionen Euro zum Landkauf bereit. Damit soll der Bau von öffentliche Wohnungsbau begünstigt werden.

Covid und Grippe
Die vielen Zusammentreffen vor Weihnachten haben zu einer Covid / Grippewelle geführt. Derzeit hört man überall, dass Leute krank sind. Ich habe auch Covid bin aber nach einer Woche wieder fit.




Copyright 2023 © idafe.com

Impressum